CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare

Erfahren Sie alles über die Vision, Mission und die Menschen, die CompuGroup Medical Welt prägen. Weitere finden Sie hier hilfreiche Informationen, Dokumente und weitere Veröffentlichungen für Investoren.

Investor Relations
Eine Person tippt mit dem Finger auf ein Tablet-PC mit einer Investor-Relations-Präsentation
Karriere
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, während sie einen Tablet-PC hält
CGM Global
Mehrere CGM-Flaggen

TI-Kostenerstattung: Apotheken erhalten mehr Geld

18. Juni 2021 | Nicole Graf

Neuerungen rückwirkend zum 1. April 2021

Die meisten Apotheken sind inzwischen an die Telematikinfrastruktur (TI) angebunden. Für die hierfür erforderlichen Investitionen wurden Erstattungspauschalen vereinbart, die von Beginn an in der Kritik standen. Nun haben sich der Deutsche Apothekerverband und der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung geeinigt: Die Apotheker erhalten mehr Geld für die TI-Anbindung – und zwar rückwirkend zum 1. April 2021. 

Einigung von DAV und GKV

Hardware, ein Konnektor, Kartenleseterminals, ein elektronischer Heilberufsausweis (HBA), eine Institutionenkarte (SMC-B): Wer seine Apotheke an die Telematikinfrastruktur (TI) anbindet, muss aufrüsten und investieren. Zu viel – fanden die Vertreter des Deutschen Apothekerverbands (DAV) und haben sich nun mit dem Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf höhere Erstattungspauschalen geeinigt. Darüber hinaus regeln die Neuerungen, die rückwirkend zum 1. April 2021 in Kraft treten, auch die Refinanzierung der Heilberufsausweise für angestellte Apotheker.

Refinanzierung des HBA auch für Angestellte

Genau die galt als größte Schwäche der bisher geltenden Vereinbarung: Diese sah lediglich eine Refinanzierung für den HBA der Inhaber vor und ließ außer Acht, dass auch Angestellte tagtäglich einen HBA benötigen, z. B. zum Abzeichnen von E-Rezepten. Ab Juli können nun neben Apothekeninhabern auch Apotheker und Pharmazieingenieure eine Refinanzierung der elektronischen HBA über das NNF-Portal beantragen – vorausgesetzt sie sind am Stichtag 1. Juli 2021 bei der Apotheke angestellt. Wird die TI nach dem 1. Juli in Betrieb genommen, gilt das Datum der Inbetriebnahme als Stichtag.

Antragsstellung ab Juli über NNF-Portal

Die Neuregelung für die HBA sieht eine einmalige Kostenerstattung in Höhe von 449 Euro pro Ausweis vor – auch für Berufsanfänger, deren Angestelltenverhältnis nach dem Stichtag beginnt. Die Pauschale deckt in etwa die Kosten für fünf Jahre. Angestellte, die einen HBA erhalten, müssen zudem per Selbsterklärung die einmalige Inanspruchnahme der Pauschale zusichern.

Einmaliger Zuschuss für PTV-4-Upgrade

Auch für das Konnektor-Upgrade auf PTV-4-Funktionalität gibt es nun einen finanziellen Ausgleich: Ab 1. Juli und ebenfalls über das NNF-Portal kann ein einmaliger Zuschuss von insgesamt 562 Euro beantragt werden. Das Update ist sowohl für das E-Rezept als auch für die elektronische Patientenakte erforderlich. Zudem gibt es pro Quartal eine höhere Betriebskostenpauschale: 214,54 statt vorher 210 Euro.

Aus einer Hand: Software und Hardware für die Apotheke mit Zukunft

Apothekenmanagement, Digitalisierung, Kundengewinnung und -bindung – die Herausforderungen an die Apotheke der Gegenwart und Zukunft sind vielfältig und herausfordernd. Sie neben der eigentlichen Aufgabe – die pharmazeutische Beratung – zuverlässig, sicher und effizient unter einen Hut zu bringen, ist nicht immer einfach. Hardware- und Softwarelösungen von CGM LAUER haben sich bereits seit vielen Jahren bei der Unterstützung von Apotheken bewährt. Sie führen die Anforderungen der Branche mit dem kontinuierlichen, technischen Fortschritt zusammen – für alle Bereiche des Apotheker-Alltags.

Verwandte Artikel
Impressum