CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare

Erfahren Sie alles über die Vision, Mission und die Menschen, die CompuGroup Medical Welt prägen. Weitere finden Sie hier hilfreiche Informationen, Dokumente und weitere Veröffentlichungen für Investoren.

Investor Relations
Eine Person tippt mit dem Finger auf ein Tablet-PC mit einer Investor-Relations-Präsentation
Karriere
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, während sie einen Tablet-PC hält
CGM Global
Mehrere CGM-Flaggen

Umsatz steigern mit patientenindividueller Verblisterung

29. März 2022

Patientenindividuelle Verblisterung verringert Risiken bei Polymedikation und steigert die Arzneimitteltherapiesicherheit. Stand heute nehmen bereits circa 23 Prozent der Deutschen drei oder mehr Medikamente in Dauertherapie ein. Das sind circa 15 Millionen Menschen – Tendenz steigend. Nutzen Sie als Apotheke vor Ort die Möglichkeit, Fehlmedikation zu verringern und Therapietreue zu begünstigen: durch patientenindividuelle Verblisterung.

Potenzial für Apotheken vor Ort

Aktuell konzentriert sich das Geschäftsfeld Verblisterung wesentlich auf die stationäre Versorgung, also auf Heim- und Pflegepatienten. Potenzial steckt aber auch in der ambulanten und privaten Pflege sowie in Privatpersonen. Ein Einblick in die Zahlen: Von 2,6 Millionen ambulant und privat Pflegebedürftigen erhalten derzeit maximal 10 % Blister. Das bedeutet, 2,3 Millionen Pflegebedürftige sind ohne Blister. Trotz des hohen Bedarfs blistern nur 1/3 aller deutschen Apotheken. Wichtig zu wissen: Der Blisterertrag ist nicht der Umsatztreiber für Apotheken vor Ort. Aber in Kombination mit dem Medikamentenumsatz, der Botenlieferung und der allgemeinen Kundenbindung bietet patientenindividuelle Verblisterung ein großes Umsatzpotenzial. Das geschätzte jährliche Umsatzpotenzial liegt bei circa 1,61 Millionen Euro bei derzeit 10 % Abdeckung des Blistermarktes.  

Vorteile patientenindividueller Verblisterung

Patientenindividuelle Verblisterung bringt insbesondere Patientinnen und Patienten Vorteile, nützt aber auch Apotheken. Pro Patient:in entsteht jede Woche eine Zeitersparnis von 5,5 Minuten in der Versorgung bei 27 % weniger Krankenhausaufhalten. Die Adhärenz (Therapietreue) verbessert sich um 14 %. Apotheken haben mit patientenindividueller Verblisterung die Möglichkeit, ein ergänzendes Dienstleistungsangebot mit Umsatzpotenzial in einem Wachstumsmarkt zu etablieren. Dies steigert automatisch die Kundenbindung. Blistertools unterstützen Apotheker:innen effizient bei der hochqualifizierten Blistererstellung.

Verwandte Artikel
Impressum