CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare
Eine Person tippt mit dem Finger auf ein Tablet-PC mit einer Investor-Relations-Präsentation
Investor Relations
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, während sie einen Tablet-PC hält
Karriere
Mehrere CGM-Flaggen
CGM Global
CGM Clinical Archive

Revisionssichere Archivierung

CGM Clinical Archive bietet ein umfassendes Lösungskonzept für die Archivierung im Krankenhaus. Von der Prozessorganisation der Archivierung (für digitale wie für Papierdokumente), über Aspekte der Rechtssicherheit bis hin zum krankenhausübergreifenden Speicherkonzept können die Komponenten einer Gesamtstrategie durch Produkt- und Beratungsleistungen abgedeckt werden.

CGM Clinical Archive dient als zentraler Speicher für die Langzeitarchivierung von klinischen, administrativen oder kaufmännischen Dokumenten und Daten aus Scanprozessen, KIS oder Sub-/Spezialsystemen. Eingelesene oder gescannte Dokumente werden für die Langzeitarchivierung in Standardformaten (z.B. PDF, PDF/A oder TIFF) abgelegt. Die Anzeige erfolgt über das funktionsreiche, intuitiv bedienbare CGM Clinical Archive Portal.

Dank seines modularen Aufbaus lässt sich CGM Clinical Archive flexibel an die Bedürfnisse des Anwenders anpassen. Die Lösung beinhaltet spezielle Funktionen für verschiedene Aktenmodelle und für unterschiedliche Archivierungs- und Dokumentenmanagementszenarien.

Ihr Nutzen

... für die Behandlung:

Sie haben überall und jederzeit Zugriff auf alle patientenrelevanten Informationen - zum Wohl der Patienten

... für die Verwaltung:

Geringere Kosten & mehr Sicherheit durch weniger Papier, hohe Effektivität und sichere Daten

... für die IT-Abteilung:

Sparen Sie Zeit durch schnelle Anbindung und leichte Administration

Digitales Archiv
Workflows für den MD
Digitaler Aktenversand PVS

Stets bestens informiert – ohne lange Aktensuche

Vom Abteilungssystem bis zur Krankenhauskette – CGM Clinical Archive ist skalierbar und kann als hochverfügbare und revisionssichere Lösung folgende Einsatzbereiche abbilden:

  • Übernahme und Anzeige elektronischer Patientenakten aus KIS-Systemen
  • Abbildung von zentral und dezentral sowie früh oder spät gescannten Papierdokumenten
  • Archivierung von administrativen Daten und Dokumenten (SAP-Daten via ArchiveLink fürFibu/Rechnungseingangsprüfung, Logistik, Materialwirtschaft, Controlling, HR, Verwaltungsdaten, etc.)
  • Texterkennung (OCR), Klassifizierung und Recherche
  • Dokumentenmanagement inkl. Workflowunterstützung
  • Archivierung aus Office Anwendungen
  • Digitale (Stapel)-Signaturen, Zeitstempel, Re-Signierung
  • Einrichtung und Überwachung zugehöriger HL7-Schnittstellenkommunikation
  • Digitale Bearbeitung der Anfragen des Medizinischen Dienstes
  • Digitaler Aktenversand an Privatabrechnungsdienstleister (Privatärztliche Verrechnungsstellen)
  • Optionale E-Mail-Archivierung

Vorteile auf einem Blick

  • Geeignet zur Speicherung patientenbezogener, klinischer Daten (EMR) und als administratives Archiv (ERP) verwendbar
  • Hochgradig skalierbar
  • Revisionssicher
  • KPMG-zertifiziert (HGB, GoBD)
  • Integration in CGM MEDICO und CGM CLINICALS sowie in KIS anderer Hersteller möglich (bspw. Integration in Cerner i.s.h.med®)
  • Vielzahl zufriedener Kunden in Deutschland

Kennzeichnen, Erkennen, Filtern: MD-Fälle in CGM Clinical Archive

Um den MD-Herausforderungen in der täglichen Praxis erfolgreich zu begegnen, bietet CGM Clinical Archive zahlreiche Varianten für die digitale Bearbeitung der MD-Fälle und der dazugehörigen Dokumente.

Mit CGM Clinical Archive können Patientendokumentationen auf digitalem Weg dem Medizinischen Dienst (MD) zur Verfügung gestellt werden. Sei es als auf Knopfdruck erzeugtes PDF-Dokument, auf CD gebrannt, oder mithilfe der Postkorbfunktion, in der der MD als Empfänger definiert wird und seinen persönlichen Postkorb über eine gesicherte VPN-Verbindung von extern abfragen kann. Die hinterlegten Patientendokumentationen können als PDF heruntergeladen werden.

Selbstverständlich unterstützt CGM Clinical Archive auch Portallösungen des MDs wie das Portal des MDK Sachsen und das MDK LE-Portal (Leistungserbringer-Portal), das die einzelnen MDs bereits nutzen.

Mit der Verfügbarkeit des MDK LE-Portals bietet CGM Clinical Archive die Möglichkeit, die angeforderten Dokumentationen aufzubereiten und als PDF-Dokument über das Portal hochzuladen.

Effizienter werden durch elektronischen Informationsaustausch

Zurzeit entfallen etwa 10-15 Prozent der Krankenhausumsätze auf Privatpatienten. Die Mehrzahl der Krankenhäuser greift auf spezialisierte Dienstleister zurück, wenn es darum geht, Rechnungen zu erstellen oder den Forderungseinzug nachzuverfolgen.

Selbstverständlich benötigen diese Dienstleister zur Rechnungserstellung den Zugriff auf die Patientenakten, welche zu diesem Zwecke im Original oder als Kopie versendet werden. Ein solches Vorgehen ist zeitintensiv, fehleranfällig und ressourcenbindend. Zudem stehen bei der Herausgabe von Originalunterlagen diese dem Krankenhaus nicht mehr zur Verfügung.

Durch eine elektronische Übertragung der Unterlagen können die Originale im Krankenhaus verbleiben und sind so jederzeit greifbar. Vor allem jedoch liegen den externen Dienstleistern die Akten durch die elektronische Übermittlung inklusive der Metadaten in Echtzeit vor, welches die Faktura und damit den Liquiditätsfluss beschleunigt.

Das Konzept der Datenübermittlung ist in der Zusammenarbeit mit den Privatärztlichen Verrechnungsstellen (PVS) entstanden. Die Akte wird als eine PDF-Datei innerhalb des CGM Clinical Archive generiert und über einen VPN-Tunnel oder das PVS-Relay als HL7-MDM Nachricht an den Empfänger gesendet. Das ermöglicht einen bestmöglichen administrativen Ablauf und nutzt das Framework von CGM Clinical Archive zur Effizienzsteigerung des Abrechnungsworkflows.

Selbstverständlich steht die Datenübermittlung auch anderen Abrechnungsdienstleistern oder auch für den Aktenversand an den Medizinischen Dienst (MD), zur Verfügung.

Impressum