CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare

Erfahren Sie alles über den Purpose, Mission und die Menschen, die die CompuGroup Medical Welt prägen. Weitere finden Sie hier hilfreiche Informationen, Dokumente und weitere Veröffentlichungen für Investoren.

Investor Relations
Eine Person tippt mit dem Finger auf ein Tablet-PC mit einer Investor-Relations-Präsentation
Karriere
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, während sie einen Tablet-PC hält
CGM Global
Mehrere CGM-Flaggen

CGM registriert deutlichen Anstieg bei ausgestellten E-Rezepten

14. Dezember 2023

Koblenz. Die Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens nimmt deutlich Fahrt auf: In der vergangenen Woche wurden allein in den Arzt-Informations-Systemen von CompuGroup Medical (CGM) 715.000 E-Rezepte ausgestellt. Das entspricht einem Wachstum gegenüber der Vorwoche von 45 Prozent. Im Zwei-Monats-Zeitraum bis einschließlich 10. Dezember wurden über Arzt-Informations-Systeme von CGM in Summe 2,7 Millionen E-Rezepte ausgestellt. Eingelöst werden die E-Rezepte über die elektronische Gesundheitskarte, die gematik-App, die mobile CGM-Lösung CLICKDOC oder den Ausdruck des Data-Matrix-Codes. 

„Der starke Hochlauf bei E-Rezepten zeigt: Die Digitalisierung im deutschen Gesundheitswesen macht große Fortschritte. Mit den elektronischen Rezepten kommt sie nun auch bei allen Patientinnen und Patienten an. CompuGroup Medical treibt diese Entwicklung in vielfältiger Weise voran. Mit Hochdruck unterstützen wir derzeit Praxisteams bei der Einführung des E-Rezeptes und bei der Einrichtung der Komfortsignatur. Wir geben vielfältige Beratungen zu neuen Abläufen im Zusammenspiel von Praxis und Software. Unser Kernverständnis ist es, der Partner an der Seite der Ärztinnen und Ärzte zu sein“, sagt Dr. Ulrich Thomé, Geschäftsführender Direktor Ambulatory Information Systems DACH bei CGM.

Dr. med. Beatrice Staudt, Hausärztin und CGM-Anwenderin aus Berlin, äußert sich folgendermaßen zum elektronischen Rezept: „Durch das E-Rezept werden die Praxisprozesse deutlich beschleunigt. Es führt zu einer höheren Sicherheit in der Patientenversorgung. Mein Praxisteam und unsere Patientinnen und Patienten werden damit entlastet. Ich freue mich, dass die Digitalisierung im Gesundheitswesen voranschreitet. Als besonders hilfreich haben sich in meiner Hausarztpraxis zudem der elektronische Arztbrief und die Videosprechstunde erwiesen.“

Laut gematik sind inzwischen insgesamt 13,3 Millionen E-Rezepte in Deutschland eingelöst worden. Damit hat sich die Zahl in den letzten zwei Monaten mehr als verdoppelt. Auch die Zahl der medizinischen Einrichtungen, die wöchentlich E-Rezepte ausstellen, hat sich mehr als verdoppelt und liegt aktuell bei 35.000. 17.300 – und damit nahezu alle – Apotheken haben letzte Woche elektronische Rezepte entgegengenommen.   

Verwandte Artikel
Digitalisierungsexperten Max Müller und Jan Wemmel verstärken CompuGroup Medical

Koblenz – CompuGroup Medical SE & Co. KGaA (CGM), einer der weltweit ...

Die Nia-App hilft, Neurodermitis-Schübe zu vermeiden.
Die Nia-App hilft, Neurodermitis-Schübe zu vermeiden.
Smarte App verhindert Neurodermitis-Schübe – Ärzte können die Anwendung unkompliziert empfehlen

Rund 4,5 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Neurodermiti...