CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare

Erfahren Sie alles über die Vision, Mission und die Menschen, die CompuGroup Medical Welt prägen. Weitere finden Sie hier hilfreiche Informationen, Dokumente und weitere Veröffentlichungen für Investoren.

Investor Relations
Eine Person tippt mit dem Finger auf ein Tablet-PC mit einer Investor-Relations-Präsentation
Karriere
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, während sie einen Tablet-PC hält
CGM Global
Mehrere CGM-Flaggen

Neues Bestellverfahren für Covid-19-Impfstoffe: Zwei Wochen Vorlauf soll mehr Planungssicherheit bringen

23. Juli 2021 | Nicole Graf
Frau wird geimpft

Entlastung beim Terminmanagement auch durch Online-Termine

Anstatt über einen festen Bevölkerungsschlüssel werden Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 seit Mitte Juli nach tatsächlichem Bedarf verteilt. Als Grund für das neue Bestell- und Lieferverfahren gelten das nachlassende Impftempo und die regional unterschiedliche Nachfrage. Das Ziel: Das bedarfsabhängige Bestellsystem soll Impfstoffe zielgerichtet vergeben und den Ärztinnen und Ärzten mehr Sicherheit in der Planung von Impfterminen geben.

Geändertes Verfahren bei Impfstoffverteilung

Seit dem 26. Juli werden die Impfdosen nicht mehr nach der Einwohnerzahl je Bundesland, sondern rein nach Bedarf verteilt. Das bedeutet für Ärztinnen und Ärzte: Sie bestellen den benötigten Impfstoff nun zwei Wochen, anstatt wie bisher eine Woche im Voraus. Begrenzungen bei den Bestellmengen soll es nicht mehr geben. Ärztinnen und Ärzte können auf den Rezepten daher angeben, wie viele Dosen sie von welchen Herstellern verimpfen wollen. Ausgeliefert wird weiterhin jede Woche montags.

Impfdosen effizient verteilen

Wie die Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) mitteilt, erfassen dann BMG und Großhandel nach dieser Bestellung den Bedarf und nehmen die Zuteilung vor. Aufgrund der vielen anstehenden Zweitimpfungen und der STIKO-Empfehlung zu einem heterologen Impfschema bei AstraZeneca ist es laut KBV möglich, dass es bei mRNA-Impfstoffen zu Kürzungen kommt. Ärztinnen und Ärzten könnten für Erstimpfungen also weniger Biontech-Dosen zur Verfügung stehen. Die Apotheken informieren auch weiterhin die Praxen darüber, mit wie vielen Impfdosen sie planen können – allerdings soll dies nun bereits dienstags und damit knapp eine Woche vor der Lieferung erfolgen. Das bedarfsabhängige Bestell- und Lieferverfahren für Covid-19-Impfstoffe soll Ärzten damit mehr Planungssicherheit bringen.

Verlässliche Online-Terminvergabe

Zur Herausforderung neben dem Tagesgeschäft ist für viele niedergelassene Haus- und Fachärzte vor allem die Vergabe von Impfterminen geworden. Eine effiziente Unterstützung bietet die Online-Terminvergabelösung CLICKDOC IMPFTERMIN für Covid-19-Impfungen, über die Patienten ihren Impftermin unabhängig von den Praxisöffnungszeiten buchen. Die Lösung ohne zusätzliche Softwareinstallation ermöglicht die impfstoffspezifische Anlage von Online-Terminen, stellt Aufklärungsdokumente bereit und organisiert Terminerinnerungen sowie Zweitterminvereinbarungen.

Related Articles
Impressum