CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare

Erfahren Sie alles über die Vision, Mission und die Menschen, die CompuGroup Medical Welt prägen. Weitere finden Sie hier hilfreiche Informationen, Dokumente und weitere Veröffentlichungen für Investoren.

Investor Relations
Eine Person tippt mit dem Finger auf ein Tablet-PC mit einer Investor-Relations-Präsentation
Karriere
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, während sie einen Tablet-PC hält
CGM Global
Mehrere CGM-Flaggen

Praxiskosten 2022: Teils deutliche Preissteigerungen für Arztpraxen

3. Februar 2022
Praxiskosten 2022 steigen deutlich

Steigende Kosten machen auch vor Praxisausstattung, Versicherungen und Administration nicht Halt. In einigen Bereichen sollten sich Ärztinnen und Ärzte in diesem Jahr auf höhere Ausgaben einstellen.

MFA-Gehälter und Mindestlohn

Medizinische Fachangestellte (MFA) in tarifgebundenen Arztpraxen erhalten seit Januar drei Prozent mehr Lohn. Das Einstiegsgehalt nach Abschluss der Ausbildung liegt damit nun bei 2.151 Euro. Auch die Vergütung in den Ausbildungsjahren ist auf 900, 965 und 1035 Euro angestiegen.

Seit Jahresbeginn beträgt zudem der gesetzliche Mindestlohn 9,82 Euro und damit 22 Cent oder 8,85 Prozent mehr pro Stunde als noch 2021. Zum 1. Juli steigt der Mindestlohn erneut −  dann auf 10,45 Euro pro Stunde.

Versicherungen für Praxisinhalt, Berufshaftpflicht und Krankenversicherung

Die gestiegenen Preise für Einrichtung, Waren und Rohstoffe im vergangenen Jahr ziehen nun eine Erhöhung der Beiträge für Praxisinhaltsversicherungen nach sich: Auf 13 bis 14 Prozent höhere Preise müssen sich Praxen hier einstellen. Die gute Nachricht: Im Schadensfall sollen so korrekte Werte erstattet werden. Auch die Beiträge einiger Berufshaftpflichtversicherungen für Ärzt:innen können um bis zu zehn Prozent zulegen. Noch höhere Anstiege werden mitunter bei der privaten Krankenversicherung erwartet: je nach Tarif sind Beitragserhöhungen zwischen vier und 45 Prozent möglich.

Energiekosten und Briefporto

Steigende Energiekosten und Preiserhöhungen der meisten Versorger für Strom und Gas treffen auch Arztpraxen, die meist als gewerbliche Kleinabnehmer gelten. Für Strom sollten Ärztinnen und Ärzte etwa sieben Prozent höhere Kosten einkalkulieren, für Gas sogar rund 21 Prozent. Um fünf bis teilweise 15 Cent sind auch die Preise für Brief- und Sendungsarten gestiegen. Ein Standardbrief kostet nun 85 statt 80 Cent, ein Standardeinschreiben 2,65 Euro anstatt zuvor 2,50 Euro.

Unternehmensberatung für Arztpraxen

Steigende Kosten erfordern von Arztpraxen mehr denn je Effizienz und gutes Wirtschaften. Gemeinsam mit dem BUSINESS CONSULTING-Team der CGM identifizieren Ärztinnen und Ärzte ihre individuellen Potenziale und setzten diese mit bewährten Vorgehensweisen erfolgreich um.

Verwandte Artikel
Impressum