CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare

Erfahren Sie alles über die Vision, Mission und die Menschen, die CompuGroup Medical Welt prägen. Weitere finden Sie hier hilfreiche Informationen, Dokumente und weitere Veröffentlichungen für Investoren.

Investor Relations
Eine Person tippt mit dem Finger auf ein Tablet-PC mit einer Investor-Relations-Präsentation
Karriere
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, während sie einen Tablet-PC hält
CGM Global
Mehrere CGM-Flaggen

Das Medizincontrolling der Kliniken des Landkreises Neustadt/Aisch – Bad Windsheim stellt sich mit CGM und Empolis neu auf

24. Oktober 2022

Das Multitool für Medizincontrolling & DRG Kodierung

DRG-Alltag durch künstliche und kollektive Intelligenz neu gedacht: einfach und effizient.

Die Digitalisierung eines Krankenhauses hat viele Facetten. Neben dem Krankenhausinformationssystem gibt es diverse digitale Lösungen z.B. für die Dienst- und OP-Planung, das Hygienemanagement, die Laborkommunikation, die Patienteneinbindung und ‒ „last but not least“ ‒ das Medizincontrolling. Dieser wichtige Bereich dokumentiert und sichert die Erlöse des Krankenhauses. Umfassende Patientenfälle führen zumeist auch zu einer entsprechend aufwendigen Abrechnung. CGM entwickelt gemeinsam mit der Empolis Information Management GmbH (Empolis) Software für Medizincontroller und DRG-Kodierer, die über Künstliche Intelligenz Prozesse vereinfacht, selbstständig „mitdenkt“ und umfangreiche Auswertungen mit Vergleichsfunktionen bietet.

Insbesondere große Kliniken, wie die Kliniken des Landkreises Neustadt/Aisch – Bad Windsheim, profitieren von diesen Möglichkeiten. Deshalb entschied man sich dort für MetaKIS, dem Multitool für Medizincontrolling und DRG-Kodierung von CGM.

Medizincontrolling im Wandel.

„Durch unsere Schwerpunkte, wie das Endoprothetikzentrum, die Abdominal-, Gefäß- sowie Viszeralchirurgie sowie die Intensivmedizin und Akutgeriatrie, haben wir regelmäßig komplexe stationäre Patientenfälle“, erörtert Julia Linke, Bereichsleiterin Patientenmanagement der Kliniken. 

Zudem wird die stationäre Abrechnung – nicht zuletzt durch das MDK-Reformgesetz – immer herausfordernder:

  • Mehr zu berücksichtigende Informationen
  • Dynamische Prüfquoten
  • Rechnungskorrekturverbot
  • u. v. m.

Das 12-köpfige Team aus Kodierer:innen, MD-Manager:innen und Medizincontroller:innen, hat eine operative und eine eher strategischer Ausrichtung. „Es ist uns völlig klar, dass kontinuierliche Verbesserungen des Kodierprozesses, der Softwarenutzung und der Dokumentation notwendig sind. Folglich haben wir uns nach einer geeigneten DRG-Lösung umgesehen“, berichtet Julia Linke weiter.

Das Team definierte seine Anforderungen an die neue DRG-Anwendung wie folgt: 

  • Kein zeitintensiver Wechsel zwischen Kodierwerkzeugen
  • Optimaler Kodierprozess: zu 95% sind Fälle „save“
  • Senkung der MD-Anfragen dank der Kodierqualität (keine Strafzahlungen)
  • Schnelles, unkompliziertes Einarbeiten neuer Kolleg:innen durch 4-Augenprinzip und Teamleitung

Den entscheidenden Hinweis auf CGM und Empolis gab Dr. Jörg Liebel, Berater für Medizincontrolling.

Nach einem strukturierten, interaktiven und für alle Seiten produktiven Prozess waren wir als Klinikum sicher, dass wir die langfristige Nutzung von MetaKIS und eine dauerhafte Zusammenarbeit mit CGM und Empolis anstreben

Julia Linke, Bereichsleiterin Patientenmanagement, Kliniken des Landkreises Neustadt/Aisch – Bad Windsheim

CGM und Empolis: Profis in Sachen Medizincontrolling und Künstliche Intelligenz.

„CGM und Empolis haben uns mit MetaKIS ein professionelles, bewährtes Produkt angeboten und konnten uns mit ihrer Expertise in der weiteren digitalen Transformation beratend begleitet“, erzählt Julia Linke. „Außerdem haben wir das Krankenhausinformationssystem CGM MEDICO im Einsatz, das perfekt mit MetaKIS interagiert.“ 

„Unsere Ziele passten perfekt zu den Stärken von MetaKIS“, resümiert Julia Linke:

  • Schneller kodieren (Kodes nicht suchen, sondern „serviert“ bekommen)
  • Sicherer kodieren (Zweitmeinung)
  • Mehrerlöse (Mehraugenprinzip)

Um von Anfang an die erwartete Unterstützung durch die neue Software zu erhalten, bedarf es einer systemseitigen Grundintelligenz. „Hier war es für uns ausschlaggebend, dass CGM mit Empolis, einem innovativen Anbieter für Künstliche Intelligenz, zusammenarbeitet“, berichtet Julia Linke. In MetaKIS ist Empolis Knowledge Express eingebunden, das die klinische Dokumentation analysiert und den Anwendern nützliche Kodierempfehlungen bereitstellt. Durch frühzeitige Systemtests und die Schulung von Key-Userinnen und -Usern ging die Optimierung und Individualisierung der Software schnell und gezielt vonstatten.

<p>Abb.: Beispiel der Kodierunterstützung von MetaKIS mit Übersicht über alle Kodiervorschläge (links), Empfehlungen direkt auf der Dokumentation (mittig) und „grüne Balken“ mit Belegstellen für Kodes (rechts).</p>

Abb.: Beispiel der Kodierunterstützung von MetaKIS mit Übersicht über alle Kodiervorschläge (links), Empfehlungen direkt auf der Dokumentation (mittig) und „grüne Balken“ mit Belegstellen für Kodes (rechts).

Mensch und Maschine als unschlagbares Team

Anders als andere Anbieter bietet MetaKIS eine Komplettlösung im Medizincontrolling und in der Kodierung. MetaKIS nutzt in seiner Kodiererweiterung Meta-TEXT mit Empolis Knowledge Express eine innovative Künstliche Intelligenz, die Expertenwissen und Daten miteinander kombiniert. Der Vorteil dieser hybriden KI besteht darin, dass sie über Maschinelles Lernen (ML) kontinuierlich Daten interpretiert und gleichzeitig erklärbare Begründungen mit Angabe einer Wahrscheinlichkeit und Verweis auf den relevanten Teil der Dokumentation liefert.

Das expertenbasierte Wissen besteht aus einem großen kontinuierlich wachsenden Knowledge Graphen, in dem medizinisches Wissen in Form von Konzepten und Objekten sowie ihren Beziehungen beschrieben ist. Das datenbasierte Wissen besteht aus einer umfangreichen, stetig ansteigenden Menge an Trainingsdaten zur Segmenterkennung, zur Konzepterkennung, zur Negationserkennung und Klassifikation. Eine solche hybride KI liefert die bestmögliche Balance zwischen vielen richtigen und wenigen versäumten Empfehlungen und dient als wertvoller Assistent des menschlichen Entscheiders.

Denn KI wird vermutlich nie in der Lage sein, perfekte Empfehlungen zu generieren. Dazu ist die Medizin zu volatil, zu komplex und zu mehrdeutig.

Digitalisierung: Gut für Mitarbeiter:innen, gut für alle Patient:innen

Intention der Kliniken des Landkreises Neustadt/Aisch – Bad Windsheim ist es, die Mitarbeiter:innen zu entlasten und die Patientenbehandlung kontinuierlich zu optimieren. Genau da setzt Digitalisierung an und gewinnt immer mehr an Bedeutung. Dabei eröffnet die KI ganz neue Möglichkeiten, erschließt neue Einsatzgebiete und bringt Automatisierungsprozesse weiter voran. „Wir möchten unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch mehr Automatisierung in der Kodierung mühsame und fehlersensitive Tätigkeiten ersparen“, sagt Julia Linke. „Dazu muss und wird sich die Dokumentation in Krankenhäusern und ambulanten Einrichtungen in den nächsten Jahren grundlegend ändern. Die Vision des ‚tastaturlosen Krankenhauses‘, bei dem virtuelle Assistenten unseren Expertinnen und Experten in der klinischen Routine und Verwaltung durchgehend zur Seite stehen, wird immer mehr zur Realität.“

Die digitale Transformation des Gesundheitswesens in Deutschland ist für uns kein Selbstzweck.

Julia Linke, Bereichsleiterin Patientenmanagement, Kliniken des Landkreises Neustadt/Aisch – Bad Windsheim

Die Kliniken des Landkreises Neustadt/Aisch - Bad Windsheim bestehen aus der Klinik Neustadt a. d. Aisch und der Klinik Bad Windsheim. Die beiden Kliniken decken diverse medizinische Funktionsbereiche ‒ von chirurgischen Disziplinen, über Geburtshilfe und Gynäkologie bis hin zur Endoprothetik und Geriatrie   sowie weitere Fachkliniken und Serviceleistungen ab. Mit rund 193 Betten und 900 Mitarbeiter:innen werden ca. 28.000 Patient:innen jährlich betreut. Beide Kliniken sind seit 2015 nach DIN ISO 9001:2008 zertifiziert.

Die Empolis Information Management GmbH ist führender Anbieter von Smart Information Management Software zur ganzheitlichen Erstellung, Verwaltung, Analyse, intelligenten Verarbeitung und Bereitstellung aller für einen Geschäftsprozess relevanten Informationen. Empolis‘ Ansatz ist die intelligente Verknüpfung von Knowledge- und Content Management gemäß dem Motto „DECIDE. RIGHT. NOW.“

Viele nationale und internationale Unternehmen sowie öffentliche Institutionen, wie z. B. ABB, BMW, Bosch, Bundesverwaltungsamt, Carl Zeiss Microscopy, Homag, Koenig & Bauer, Kuka, MAN Energy Solutions und Vodafone, vertrauen auf Empolis-Lösungen und das umfassende Branchen- und Prozess-Know-how. Weltweit gibt es der-zeit ca. 500 Empolis-Installationen und täglich nutzen rund 700.000 professionelle User Empolis-Lösungen, um damit etwa 40 Millionen Endkunden zu bedienen.

Empolis ist Gesellschafter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) und im Vorstand der Science und Innovation Alliance Kaiserslautern (SIAK) vertreten.

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass ihre Daten an YouTube übermittelt werden und dass Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.

Akzeptieren
MetaKIS - Das DRG-Multitool von CGM
Impressum