CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare

Erfahren Sie alles über die Vision, Mission und die Menschen, die CompuGroup Medical Welt prägen. Weitere finden Sie hier hilfreiche Informationen, Dokumente und weitere Veröffentlichungen für Investoren.

Investor Relations
Eine Person tippt mit dem Finger auf ein Tablet-PC mit einer Investor-Relations-Präsentation
Karriere
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, während sie einen Tablet-PC hält
CGM Global
Mehrere CGM-Flaggen
Arzt in Praxisflur

Die Telematikinfrastruktur trägt zu einer noch besseren Versorgung bei

Telematikinfrastruktur (TI)

Das deutsche Gesundheitsnetzwerk

Mit der Einführung der Telematikinfrastruktur (TI) hat in Deutschland ein neues Zeitalter in der Gesundheitskommunikation begonnen. Es ergeben sich für alle Sektoren neue Chancen: Die TI vernetzt jetzt schon Arzt- und Zahnarztpraxen, Apotheken, Medizinische Versorgungszentren und Krankenhäuser - und bald schon ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen, Physiotherapeuten und Hebammen miteinander. Die TI erleichtert so den sicheren Datenaustausch auch über Sektorengrenzen hinweg - sicher und zum Wohle der Patienten.

Ihre Anbindung an die TI macht Sie zu einem berechtigten Teilnehmer an diesem hochsicheren, deutschen Gesundheitsnetzwerk.

Jetzt anbinden lassen! 

Praxis

Hier Basis-Anbindung für Arztpraxen bestellen!

Hier Basis-Anbindung für Zahnarztpraxen bestellen! 

Apotheke

Hier E-HEALTH-READY-Angebot für CGM LAUER-Kunden bestellen!

Hier E-HEALTH-READY-Angebot für Kunden anderer Systeme bestellen!

Klinik

Hier bestellen!

Pflege

Hier mehr Informationen!

Reha

Hier mehr Informationen!

Heilmittelerbringer

Hier mehr Informationen!

Hebammen

Hier mehr Informationen!

Grundlegende Informationen zur TI

Warum TI? 
  • Mit dem Notfalldatenmanagement (NFDM) sind endlich wichtige Daten im Notfall verfügbar
  • Der elektronische Medikationsplan (eMP) auf der eGK verbessert die Arzneimitteltherapiesicherheit
  • KIM (Kommunikation im Medizinwesen) ermöglicht eine barrierefreie, authentische und vertrauliche Kommunikation zwischen allen TI-Teilnehmern
  • Mit der elektronischen Patientenakte (ePA) wird eine lebenslange Akte ärztlich gepflegt
Was gehört dazu?
  • Konnektor und Kartenterminals sind die Herzstücke der TI in der Institution
  • eHBA und SMC-B sind die Karten, mit denen sich Institutionen und Heilberufler ausweisen
  • Der VPN-Zugangsdienst verbindet Institutionen geschützt mit der TI
Dr. Tino Großmann, Senior Vice President Connectivity
Rund 60.000 Institutionen arbeiten heute schon sicher mit CGM-Komponenten in der TI.

Dr. Tino Großmann, Senior Vice President Connectivity

Telematikinfrastruktur

Zum Dossier
19.10.21
TIM: Praktische und sichere Kommunikation per TI-Messenger in Echtzeit
01.10.21
ePA-Abrechnung: 10 Euro für Erstbefüllung - 1,67 Euro für Unterstützungsleistungen
01.10.21
ePA in der Zahnarztpraxis: Neuer Leitfaden gibt Anwendungstipps

Folgende Sektoren sind oder werden zeitnah an die TI angebunden:

TI in der Praxis

Bereits rund 60.000 Einrichtungen wurden von der CGM erfolgreich an die TI angebunden. Mit dem eMP und dem NFDM stehen auch medizinische Anwendungen zur Verfügung, die nicht nur Prozesse optimieren, sondern vor allem echte medizinische Mehrwerte für alle Beteiligten schaffen. 

TI in der Klinik

Kliniken und Krankenhäuser sind essentieller Bestandteil des Gesundheitssystems. Der Informationsaustausch mit niedergelassenen Ärzten ist elementar in der stationären Versorgung und ambulanten Behandlung. 

TI in der Apotheke

Apotheken, die aktiv ihren Kunden die TI Anwendungen anbieten, haben ein Alleinstellungsmerkmal, das nicht nur die Arzneimitteltherapiesicherheit steigert, sondern zusätzlich die Kundenbindung stärkt. 

TI in der Pflege

Das Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) ermöglicht die Anbindung von Pflegeeinrichtungen an die TI sowie deren Förderung. Die Anbindung erfolgt zunächst freiwillig. Die Kosten werden für alle teilnehmenden Pflegeeinrichtungen ab dem 1. Juli 2021 erstattet. 

TI in der Reha

Das Patientendaten-Schutz-Gesetz (PDSG) ermöglicht die Anbindung von ambulanten und stationären Rehabilitationseinrichtungen an die TI. Die Anbindung erfolgt zunächst freiwillig. Die Kosten sind für alle teilnehmenden Rehabilitationseinrichtungen seit dem 1. Januar 2021 grundsätzlich erstattungsfähig. 

TI in der Physiotherapie

Auch die Anbindung von Physiotherapeuten an die TI wird ab sofort durch das Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) ermöglicht. Die Anbindung erfolgt zunächst freiwillig. Die Kosten werden für alle teilnehmenden Physiotherapiepraxen seit dem 1. Juli 2021 erstattet. 

TI für Hebammen

Das Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) ermöglicht und fördert auch die Anbindung von Hebammen an die TI. Die Anbindung erfolgt zunächst freiwillig. Die Kosten werden für alle teilnehmenden Hebammen seit dem 1. Juli 2021 erstattet. 

Sie haben Fragen zur TI? Gerne rufen wir Sie an:
René Dunkel
René Dunkel
Vice President Sales, Connectivity - TI, Security & KIM
Impressum