CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare

Erfahren Sie alles über die Vision, Mission und die Menschen, die CompuGroup Medical Welt prägen. Weitere finden Sie hier hilfreiche Informationen, Dokumente und weitere Veröffentlichungen für Investoren.

Investor Relations
Eine Person tippt mit dem Finger auf ein Tablet-PC mit einer Investor-Relations-Präsentation
Karriere
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, während sie einen Tablet-PC hält
CGM Global
Mehrere CGM-Flaggen

Praxisgründung: Was vom Businessplan bis zur passenden Software zu beachten ist

3. Februar 2021 | Julia Girnus
Motivation: Starte

1. Ziele eruieren und definieren

Von der Überlegung bis zur Eröffnung einer Praxis dauert es circa ein Jahr. Am Anfang aller Bemühungen sollten immer die Sondierung der Möglichkeiten und die Definition der eigenen Ziele stehen. Stellen Sie sich zur ersten Absteckung zwei Fragen:

  • Was für eine Praxis möchte ich gründen? 
    z. B. Einzelpraxis, Praxisgemeinschaft, Gemeinschaftspraxis
  • Wo möchte ich diese Praxis gründen?
    z. B. im ländlichen oder urbanen Raum

Nachdem Sie so Ihre Richtung definiert haben, können Sie an die konkrete Planung gehen. Am einfachsten ist das mit Hilfe von Spezialisten.

2. Beratungsangebote nutzen

Die Gründung einer Praxis führt man in der Regel nur einmal im Leben durch. Woher also wissen, was alles zu berücksichtigen ist? Gut, wenn man sich auf Profis und deren Erfahrung verlassen kann. Zur ersten Beratung empfiehlt sich in jedem Fall die Kontaktaufnahme mit der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung (KV). Ein Gründungsberater kann zusätzlich wertvolle Tipps und Anhaltspunkte zu Ihrer Unternehmensgründung (denn nichts anderes ist eine Praxisgründung) liefern. Zur detaillierten Finanzierungsplanung ist die Beratung bei einer Bank unausweichlich. Betriebswirtschaftliche Fragen kommen sicherlich ebenso auf – der Steuerberater ist hierfür der passende Profi. Aber auch in rechtlichen Fragen sollten Sie gut abgesichert sein und entsprechend einen Juristen kontaktieren.

3. Die Grundlagen

Mit diesem Team von Experten können Sie dann an die Basis gehen, auf der Sie Ihre Praxis gründen. Halten Sie im Businessplan alle relevanten Daten fest: Geschäftsidee, Marktanalyse, Finanzplan und Marketing. Dieser dient als Fahrplan für Sie, ist aber auch die Basis für die Finanzierung und mögliche Förderungen. Zur ambulanten Behandlung von gesetzlich krankenversicherten Patienten benötigen Sie unbedingt eine Zulassung. Denken Sie zudem daran, für Sie relevante Versicherungen abzuschließen, um nicht fahrlässig Ihre wirtschaftliche Existenz zu gefährden.  

4. Die Ausgestaltung

Neben dieser Basis für Ihre neue Praxis gibt es auch einige Details, die Ihren Erfolg beeinflussen. Sowohl der genaue Standort – mit beispielsweise relevantem Einzugsgebiet und guter Anbindung – als auch die Räumlichkeiten selbst geben Ihrer Praxis eine Identität. Achten Sie hier auch auf Barrierefreiheit und gut geschnittene Immobilien. Haben Sie von den künftigen Räumen eine Vorstellung, können Sie sich über die Anforderungen und die Anzahl einzurichtender Hardware Gedanken machen. Bei der Software empfiehlt es sich, auf langjährige Erfahrung und gute Erreichbarkeit des regionalen Supports zu achten. Bei CGM ALBIS ist dies zum Beispiel gegeben. Auch die Personalauswahl beeinflusst den Charakter Ihrer Praxis maßgeblich.

5. Der Erfolg

Mit der richtigen Vorbereitung, Experten und der richtigen Ausstattung steht dann dem Erfolg Ihrer neuen Praxis nichts mehr im Weg. Freundliche und kompetente medizinische Behandlung spricht sich schnell herum. So bauen Sie sicherlich in kürzester Zeit Ihren eigenen Kundenstamm auf.

Impressum