CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare

Erfahren Sie alles über den Purpose, Mission und die Menschen, die die CompuGroup Medical Welt prägen. Weitere finden Sie hier hilfreiche Informationen, Dokumente und weitere Veröffentlichungen für Investoren.

Investor Relations
Eine Person tippt mit dem Finger auf ein Tablet-PC mit einer Investor-Relations-Präsentation
Karriere
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, während sie einen Tablet-PC hält
CGM Global
Mehrere CGM-Flaggen

Anbindung an die Telematikinfrastruktur: 
Das müssen Privatärzte wissen

26. März 2024

Die Telematikinfrastruktur (TI) ermöglicht einen sicheren Datenaustausch im Gesundheitswesen über Sektorengrenzen hinweg. Nun können auch Privatärztinnen und -ärzte einen Zugang zur TI erhalten. Für bestimmte Privatpraxen wird eine Anbindung ab dem Sommer 2024 sogar unumgänglich sein.

Ab sofort können auch Privatärztinnen und -ärzte einen Zugang zur Telematikinfrastruktur (TI) beantragen. Eine TI-Anbindung benötigen sie unter anderem zum Ausstellen von E-Rezepten oder zum Befüllen der elektronischen Patientenakte. Tritt im Juli 2024 der Regelbetrieb des Implantateregisters Deutschland (IRD) in Kraft, müssen zudem alle Gesundheitseinrichtungen implantatsbezogene Maßnahmen mit Brustimplantaten über die TI an das Register melden. Für Privatärztinnen und -ärzte in diesem Bereich ist die TI-Anbindung damit Grundvoraussetzung für Meldungen an das IRD.

TI-Anbindung für Privatärzte beantragen

Basis für die erfolgreiche Anbindung von privatärztlichen Praxen an die TI ist Institutions- bzw. Praxisausweis (SMC-B). Diesen können niedergelassene Ärztinnen und Ärzte z. B. beim Vertrauensdiensteanbieter D-Trust bestellen. Voraussetzung für den Erhalt einer SMC-B ist, dass Privatärztinnen und -ärzte eine Bescheinigung über eine privatärztliche Tätigkeit in einer Niederlassung nachweisen können. Nach einer entsprechenden Selbstauskunft stellt die zuständige Ärztekammer diese Bescheinigung für privat tätige Medizinerinnen und Mediziner aus.

Bessere Versorgung dank Telematikinfrastruktur

Mit der Einführung der TI hat in Deutschland ein neues Zeitalter in der Gesundheitskommunikation begonnen. Die TI erleichtert den sicheren Datenaustausch über Sektorengrenzen hinweg, wodurch sich für alle Beteiligte neue Chancen ergeben. Die TI vernetzt u. a. Arzt- und Zahnarztpraxen, Apotheken, Medizinische Versorgungszentren und Krankenhäuser miteinander. Mit einer Anbindung an die TI werden auch Privatärztinnen und Privatärzte Teil des digitalen Gesundheitsnetzwerks.

Verwandte Artikel
Preisangaben in der Apotheke: Das müssen Sie jetzt wissen

Mit der Neufassung der Preisangabenverordnung (PAngV) müssen Apotheken ...

Zwei Patienten im Wartezimmer
Zeit, Nähe, Kompetenz: Wie Privatärzte bei Patient:innen punkten

Privatärztinnen und Privatärzte sind niemandem verpflichtet. Richtig...