CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare

Erfahren Sie alles über die Vision, Mission und die Menschen, die CompuGroup Medical Welt prägen. Weitere finden Sie hier hilfreiche Informationen, Dokumente und weitere Veröffentlichungen für Investoren.

Investor Relations
Eine Person tippt mit dem Finger auf ein Tablet-PC mit einer Investor-Relations-Präsentation
Karriere
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, während sie einen Tablet-PC hält
CGM Global
Mehrere CGM-Flaggen

TI-Konnektortausch steht bevor: Jetzt TI-Zertifikate prüfen und handeln

28. Juli 2022

Wozu werden Zertifikate in der TI benötigt?

Die Telematikinfrastruktur (TI) ist inzwischen eines der sichersten Gesundheitsnetzwerke der Welt. Das besondere Sicherheitskonzept erlaubt nur Beteiligten im Gesundheitswesen mit zertifizierten Komponenten den Zutritt. Dazu sind softwarebasierte Zertifikate in die TI-Komponenten integriert. Fehlen diese Zertifikate oder sind ungültig, wird kein Zutritt zur TI gewährt. Das Ziel: Es können sich nur zugelassene Komponenten und berechtigte Akteure mit der TI verbinden. In ihren Spezifikationen hat die gematik den Zertifikaten ein Ablaufdatum mitgegeben. Ab September 2022 laufen die ersten Zertifikate in Konnektoren und Kartenterminals (gSMC-KT) sowie die ersten Institutionskarten (SMC-B) ab.

Ablaufende Zertifikate: Austausch der TI-Komponenten unumgänglich

Laufen die Zertifikate ab, ist der Tausch der TI-Hardwarekomponenten gegen neue Komponenten unumgänglich – das hat die gematik entschieden. Für die Konnektoren bedeutet dies, dass der aktuelle Konnektor der Institution in einem Vor-Ort Einsatz getauscht werden muss. Die Kartenterminals dagegen müssen nicht komplett getauscht werden: Hier wird nur die gSMC-KT, also die Sicherheitsmodulkarte des Kartenterminals, durch eine neue ersetzt. Auch die SMC-B, die Praxiskarte, muss nach 5 Jahren ersetzt werden.

Was muss im Falle ablaufender Zertifikate getan werden?

Sollte eine Ihrer Komponenten von einem Zertifikatsablauf betroffen sein, wird Ihnen in CGM MEDISTAR eine Meldung angezeigt, die auf den Zertifikatsablauf und Handlungsbedarf hinweist. Zusätzlich wird CGM betroffene Kundinnen und Kunden postalisch informieren. Sie können die Gültigkeit Ihrer Zertifikate auch selbst prüfen.

Wichtig: TI-Komponenten mit ungültigem Software-Zertifikat können keine Verbindung zur TI herstellen. Das Einlesen der elektronischen Gesundheitskarten oder der Versand von KIM-Nachrichten, also auch die eAUs, sind dann nicht mehr möglich. 

Sie sollten die Komponenten etwa ein halbes Jahr vor Ablauf der Zertifikate bestellen. Für die Neubestellung der SMC-B (Bestellportal D-Trust) müssen mindestens drei Monate einkalkuliert werden, da hierfür ein eHBA erforderlich ist.

Bei Rückfragen steht Ihnen Ihr Dienstleister vor Ort gerne zur Seite. Sie erreichen diesen telefonisch unter +49 (0) 800 533-2829.

Impressum