CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare

Erfahren Sie alles über die Vision, Mission und die Menschen, die CompuGroup Medical Welt prägen. Weitere finden Sie hier hilfreiche Informationen, Dokumente und weitere Veröffentlichungen für Investoren.

Investor Relations
Eine Person tippt mit dem Finger auf ein Tablet-PC mit einer Investor-Relations-Präsentation
Karriere
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, während sie einen Tablet-PC hält
CGM Global
Mehrere CGM-Flaggen

Pharmazeutische Betreuung von Organtransplantierten

Kurzbeschreibung

Mit der Pharmazeutischen Betreuung von Organtransplantierten sollen bei Patientinnen und Patienten nach Organtransplantation die Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) verbessert und potentielle arzneimittelbezogene Probleme (ABP) erkannt und gelöst bzw. verhindert werden. Diese pharmazeutische Dienstleistung besteht aus den bei der Medikationsberatung beschriebenen Leistungen. Bei Bedarf erfolgt zudem zwei bis sechs Monate später ein weiteres Gespräch, um die Therapietreue zu stärken und mögliche Probleme mit der immunsuppressiven Medikation zu erkennen.

Anspruch

Wer hat Anspruch?

Versicherte nach Organtransplantation, die mit einer immunsuppressiven Therapie ambulant beginnen oder deren immunsuppressive Therapie sich aufgrund einer Neuverordnung eines Immunsuppressivums ändert.

Wann darf die Beratung durchgeführt werden?

Die Beratung darf einmalig im ersten halben Jahr nach Organtransplantation bzw. Therapieänderung durchgeführt werden.

Abrechnung

Wie wird abgerechnet?

Die Abrechnung erfolgt per Sonderbeleg pharmazeutische Dienstleistungen (SB-pDL) über den Nacht- und Notdienstfonds des Deutschen Apothekerverbands (DAV) mit der Sonderkennzeichnung Erweiterte Medikationsberatung bei immunsuppressiver Therapie.

VergütungSonder-PZN
90,– € netto17716843

Hinweis: Bei erneuter Betreuung nach zwei bis sechs Monaten (zugeschnitten auf die ambulante immunsuppressive Therapie) kann eine Vergütung von 17,55 € mit der Sonder-PZN 17716866 abgerechnet werden.

Um die pharmazeutischen Dienstleistungen abrechnen zu können und relevante Informationen zum Beispiel mit Ärztinnen und Ärzten zu teilen, müssen Kundinnen und Kunden einige Dokumente unterzeichnen:

Die ABDA bietet im passwortgeschützten Mitgliederbereich ihrer Website all diese Formulare als Vordrucke zum Download an.

Voraussetzungen

Diese pharmazeutische Dienstleistung darf nur von einer Apothekerin oder einem Apotheker mit den erforderlichen Kenntnissen erbracht werden. Um diese Kenntnisse zu erlangen, muss eine Fortbildung erfolgreich absolviert werden.

Informationen zu der notwendigen Fortbildung erhalten Sie bei der ABDA.

Pharmazeutische Dienstleistung: Kundenakquise

1. Kundinnen und Kunden informieren

Nutzen Sie mit CGM GENIUS® TV die einfache Möglichkeit, Kundinnen und Kunden über das Angebot der pharmazeutischen Dienstleistungen in Ihrer Apotheke zu informieren. Natürlich stellen wir Ihnen über CGM GENIUS® TV bereits Vorlagen zur Verfügung.

2. Kundinnen und Kunden identifizieren

Finden Sie mit CGM METIS® und bereits vorhandenen Daten heraus, welche Kundinnen und Kunden von dieser pharmazeutischen Dienstleistung profitieren würden.

3. Termin vereinbaren

Die Standesvertretung ABDA empfiehlt, die pharmazeutischen Dienstleistungen in einem Nebenraum und zur optimalen Vorbereitung bestenfalls mit Terminvereinbarung durchzuführen.

  • Termine vereinbaren:
    Über CLICKDOC VIDEOBERATUNG können Sie ganz einfach Termine einstellen und verwalten. Kundinnen und Kunden können diese dann online buchen.
Beratungs- und Umsatzpotenzial steigern

Wir beraten Sie gerne dazu, wie Sie pharmazeutische Dienstleistungen bestmöglich anbieten können.

Geben Sie uns einfach Ihre Kontaktdaten durch. Unsere Kolleginnen und Kollegen werden sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen.

Aktuelles für Apotheken

Impressum