CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare

Erfahren Sie alles über die Vision, Mission und die Menschen, die CompuGroup Medical Welt prägen. Weitere finden Sie hier hilfreiche Informationen, Dokumente und weitere Veröffentlichungen für Investoren.

Investor Relations
Eine Person tippt mit dem Finger auf ein Tablet-PC mit einer Investor-Relations-Präsentation
Karriere
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, während sie einen Tablet-PC hält
CGM Global
Mehrere CGM-Flaggen
Patient und Klinikpersonal in Notaufnahme

Im Notfall: Wissen kann Leben retten

Notfalldatenmanagement (NFDM)

Beim Notfalldatenmanagement werden nach Zustimmung des Patienten Medikation, Diagnosen und weitere Informationen, die im Notfall relevant sein können, auf der eGK gespeichert. So können Ärzte und Zahnärzte die richtigen Entscheidungen noch schneller und fundierter treffen.

Die Informationen können natürlich auch für die Beratung in der Apotheke oder für die Erstbehandlung unbekannter Patienten zur Verfügung gestellt werden.

Im Juli 2020 erhielt CGM die gematik-Zulassung für den bundesweiten Einsatz der KoCoBox MED+ als E-Health-Konnektor in der TI. So können nun auch neue E-Health-Anwendungen wie das Notfalldatenmanagement und der elektronische Medikationsplan auf der elektronischen Gesundheitskarte gespeichert werden. Daneben war die Zulassung der KoCoBox MED+ als E-Health-Konnektor der Startschuss für die Anbindung der Apotheken.

Praxen, die eine KoCoBox MED+ einsetzen, können einfach ihren Konnektor zum E-Health-Konnektor upgraden.

Christian Scharpf, Apotheker aus Sonthofen
Weil die Speicherung von Notfalldaten auf der eGK nicht nur in einem tatsächlichen Notfall Leben retten kann, sondern schon bei der Medikamentenabgabe in der Apotheke.

Christian Scharpf, Apotheker aus Sonthofen

Notfalldatenmanagement - eine Anwendung, die Leben rettet

Im Folgenden finden Sie eine Checkliste zum Anlegen des Notfalldatensatzes (NFD) der Gesundheitskarte und eine Checkliste zum Auslesen des NFD der Gesundheitskarte von der gematik GmbH.



Special für Ärzte: Das NFDM wird vergütet

 

Ende 2017 wurden alle notwendigen Voraussetzungen für die ärztliche Vergütung des Notfalldatenmanagements geschaffen. Hier die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Das Anlegen eines Notfalldatensatzes wird in Form einer Einzelleistung mit 160 Punkten (GOP 01640/17,58 €) vergütet.
  • Darüber hinaus erhalten die Praxen insbesondere für das Aktualisieren des Notfalldatensatzes einen Aufschlag auf die Versicherten-, Grund- oder Konsiliarpauschalen.

Weitere Details zur Förderung finden Sie auf der Website der KBV.

 

Berechnen Sie Ihr extrabudgetäres Honorar

Die Notfalldaten von Patienten im Fall der Fälle direkt zur Hand zu haben wird die Behandlung optimieren - und sicher auch Leben retten. Die Leistung als Arzt und die notwendigen Anschaffungen zur Teilnahme am NFDM werden vergütet bzw. gefördert. 

Impressum