CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare

Erfahren Sie alles über die Vision, Mission und die Menschen, die CompuGroup Medical Welt prägen. Weitere finden Sie hier hilfreiche Informationen, Dokumente und weitere Veröffentlichungen für Investoren.

Investor Relations
Eine Person tippt mit dem Finger auf ein Tablet-PC mit einer Investor-Relations-Präsentation
Karriere
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, während sie einen Tablet-PC hält
CGM Global
Mehrere CGM-Flaggen
Hände von Ärztin auf der Tastatur eines Notebooks

Sicherer Austausch von Nachrichten und Dokumenten mit CGM KIM über Sektorengrenzen hinweg

Kommunikation im Medizinwesen (KIM)

Der Kommunikationsstandard 

KIM steht für "Kommunikation im Medizinwesen" und ist der Kommunikationsstandard in der Telematikinfrastruktur (TI). Über KIM können an die TI angeschlossene Institutionen und Akteure über Sektorengrenzen hinweg sicher und auf Standards basierend Informationen und Dokumente austauschen.

Dadurch können Informationen, die für die optimale Behandlung eines Patienten benötigt werden, schnell, sicher und zuverlässig als E-Mail mit oder ohne Anhang ausgetauscht werden.

Mehrwerte durch KIM

Vertraulichkeit

KIM ermöglicht eine zuverlässige und vertrauliche Kommunikation zwischen allen Gesundheitsprofis.

Sicherheit

KIM-Nachrichten werden beim Versand immer verschlüsselt und automatisch signiert. Sensible Daten können somit immer nur von demjenigen gelesen werden, für den sie gedacht sind, und nicht unbemerkt gefälscht oder manipuliert werden. 

Einfachheit

Das Versenden und Empfangen einer Nachricht über KIM ist so einfach wie das einer E-Mail. Es funktioniert über das Primärsystem – oder über ein marktübliches E-Mail-Programm.

Zentrales Adressbuch

Ob Ärztin, Apotheker, Physiotherapeut, Pflegekraft oder Hebamme: Das bundesweite Adressbuch von KIM enthält nur geprüfte Adressdaten des Gesundheitswesens. Kontaktinfos sind schnell gefunden, der Austausch mit Kolleginnen und Kollegen ist so einfach wie noch nie.

Ersparnis  

Keine Arztbriefe mehr per Post, keine Befunde mehr per Fax: Mit KIM ist es einfacher und schneller, sensible Patientendaten an andere Gesundheitsprofis zusenden. Vom Fach- zum Hausarzt oder direkt an die Klinik. Somit werden unnötige und zeitintensive Prozesse vermieden.

 

Über die Grenzen hinweg

KIM ist der bundesweit und sektorübergreifend erste Kommunikationsdienst im Gesundheitswesen mit dem alle Gesundheitsprofis miteinander kommunizieren können.

Anwendungen

Die Übermittlung von E-Arztbriefen steht als erste Anwendung zur Verfügung. Daneben muss der Versand von elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (eAU) seit dem 01.07.2022 gesetzlich verpflichtet über KIM erfolgen; Heil- und Kostenpläne, Befunde, Bescheide, Abrechnungen und Röntgenbilder werden folgen.

Mit KIM der Zeit entsprechen

2022 ist für KIM ein wichtiges Jahr: Seit Juli 2022 müssen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen elektronisch erstellt und über KIM an die Krankenkassen versendet werden. Des Weiteren lassen sich Labordaten, Röntgenbilder, Heil- und Kostenpläne und Abrechnungen via KIM übermitteln.

NEXT STEPS: Von der Bestellung bis zur Nutzung von KIM

Im Folgenden werden alle Schritte von der Bestellung bis zur Nutzung von KIM verständlich und anschaulich beschrieben: 

KIM - der neue Kommunikationsstandard im Medizinwesen

Auch KIM wurde durch die CGM in einem aufwendigen Feldtest umfangreich geprüft: In enger Zusammenarbeit mit der KV Nordrhein sowie den KZVen Berlin, Nordrhein, Baden-Württemberg und der KZV Bayerns wurde KIM mit 50 Ärzten, 16 Zahnärzten, vier KZVen und einem Krankenhaus erprobt. Der KIM-Feldtest wurde erfolgreich abgeschlossen und CGM KIM wurde als erster Fachdienst für die Anwendung KIM (ehemals KOM-LE genannt) von der gematik zugelassen.

Laden Sie sich hier die Leistungsbeschreibung herunter: 

Alles Wissenswerte zu KIM im Überblick 

Vorteile
Funktionsweise
Förderung
TI-Verzeichnisdienst

Vorteile von KIM

  • Integrierte digitale Kommunikationsmöglichkeit ohne Medienbrüche
  • Unmittelbarer Austausch von digitalen Dokumenten ausschließlich zwischen den KIM-Adressaten des zentralen Adressbuchs
  • Sichere und vertrauliche Kommunikation durch verschlüsselten Datentransfer
  • Sektoren- und berufsübergreifende Vernetzung und Erreichbarkeit auf Basis der TI
  • Verringerung von Arbeits- und damit Zeitaufwand
  • Steigerung von Rechtssicherheit und Datenschutz

So funktioniert KIM

Über den neuen Fachdienst und Kommunikationsstandard können alle TI-Teilnehmer per E-Mail medizinische Informationen und Dokumente in einem geschlossenen System austauschen. Dabei kann der Fachdienst direkt in die Praxis- oder Apothekensoftware integriert werden, um die vorhandenen Workflows im System zu unterstützen. Zudem kann jedes Primärsystem mit einer E-Mail-Funktion oder einer herkömmlichen E-Mail-Anwendung verwendet werden.

Die Nachrichten werden beim Versand für den Empfänger verschlüsselt und automatisch mit der Praxis- oder Institutionskarte (SMC-B) signiert. Sensible Daten können so nicht unbemerkt gefälscht, eingesehen oder manipuliert werden. Sie sind ausschließlich für den Adressaten lesbar.

Im laufenden Betrieb sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Internetzugang
  • Zugang zur TI 
  • KIM-Modul im Primärsystem; weitere Informationen dazu erhalten Sie bei Ihrem Primärsystemhersteller
  • SMC-B/eHBA für die Ver- und Entschlüsselung sowie Signaturerzeugung und -prüfung
  • Clientmodul (Installation über CGM KIM-Assist)
  • Konfiguriertes Netzwerk, welches eine E-Mail-Kommunikation zulässt

Bitte beachten Sie, dass für die Installation diese Bedingungen gelten:

  • Internetzugang
  • Zugang zur TI über einen QES-fähigen-Konnektor (siehe Erstanbindung)
  • Zugangsinformationen (CGM KIM-Adresse und Registrierungscode)
  • SMC-B/eHBA für die Registrierung
  • CGM KIM-Assist
  • Installationsdaten des Konnektor-Infomodells

Ärzte

Ärzte finden Informationen zur Förderung auf der Webseite der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) in dem Dokument „Vereinbarung zur Finanzierung“ (Stand 01.04.2020). 

Pauschalen für den E-Arztbrief 
  • E-Arztbrief-Versandpauschale, je versendetem E-Arztbrief = 0,28 Euro
  • E-Arztbrief-Empfangspauschale, je empfangenem E-Arztbrief = 0,27 Euro
  • Der gemeinsame Höchstwert für die Pauschalen (Versand- und Empfangspauschale) beträgt je Arzt 23,40 Euro im Quartal.
Finanzierung des Übertragungsdienstes KIM 
  • Jeder Praxis wird eine KIM-Adressen finanziert
  • Einrichtungspauschale von 84,03 Euro (netto) einmalig je Praxis
  • Betriebskostenpauschale von 6,55 Euro (netto) monatlich je Praxis
Strukturförderpauschale für den E-Arztbrief 
  • Strukturförderpauschale für den Versand je E-Arztbrief = 10,99 Cent
  • Die Strukturförderpauschale wird unbegrenzt gezahlt – für jeden versendeten Brief extrabudgetär.

Zahnärzte

Zahnärzte erfahren Wissenswertes hierzu auf der Seite der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) in dem Dokument „Anlage 11a: Pauschalen-Vereinbarung“. 

Neue Pauschalen ab 3. Quartal 2020, § 2 Ziffer 4 BMV-Z, § 3 Ziffer 3 BMV-Z
  • Jeder Praxis werden 2 KIM-Adressen finanziert
  • Einrichtungspauschale von 84,03 Euro (netto) einmalig je Praxis
  • Betriebskostenpauschale von 13,45 Euro (netto) monatlich je Praxis

Anpassung der Adress- und Kontaktdaten im TI-Verzeichnisdienst

Hier finden Sie allen Informationen rund um die Anpassung der Adress- und Kontaktdaten im Verzeichnisdienst.

Sie haben Fragen zu KIM? Gerne rufen wir Sie an:
CompuGroup Medical Deutschland AG
CompuGroup Medical Deutschland AG
Divison Connectivity
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
Impressum