CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare

Erfahren Sie alles über die Vision, Mission sowie die Menschen, die die CompuGroup Medical weltweit prägen. 

Investor Relations
Eine Person tippt mit dem Finger auf ein Tablet-PC mit einer Investor-Relations-Präsentation
Karriere
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, während sie einen Tablet-PC hält
CGM Global
Mehrere CGM-Flaggen

INTEGRI 2022: Die Preisträger

3. Juni 2022 | Walter Zifferer
Die INTEGRI-Skulptur des Glaskünstlers Robert Comploj
Die INTEGRI-Skulptur des Glaskünstlers Robert Comploj

Am Abend des 2.6.2022 wurde der INTEGRI (Österreichischer Preis für Integrierte Versorgung) zum nunmehr sechsten Mal verliehen. Im Rahmen des 12. Österreichischen Gesundheitswirtschaftskongresses wurden die besten Einreichungen von 2022 vor mehr als 400 Kongressteilnehmern im Hotel Savoyen in Wien geehrt.

Mit dem INTEGRI finden Ideen und Projekte den Weg in die Öffentlichkeit, die der Integrierten Versorgung die notwendige Aufmerksamkeit verschaffen, die es bedarf, um die sektorenübergreifende Zusammenarbeit im Gesund­heits­wesen zu forcieren. Seit 2012 setzt sich CompuGroup Medical (CGM) dafür ein, jenen besonderen Vernetzungsprojekten, -initiativen und -ideen eine Bühne zu geben, die einen Beitrag zum Aufbrechen der Sektorengrenzen im Gesundheitssystem leisten. Dabei sind es insbesondere Ansätze, bei denen ambulante und stationäre Leistungserbringer sich unabhängig von Unternehmens- oder Systemgrenzen zusammenschließen, um Patienten hochwertiger zu versorgen.

Eine unabhängige Expertenjury wählte aus den eingelangten Einreichungen die herausragendsten aus. 

 

Die Preisträger des INTEGRI 2022

 

"Integrierte psychiatrische Versorgung"

Kardinal Schwarzenberg Klinik, Schwarzach 


Das Projekt:

Das bereits evaluierte Projekt „Integrierte psychiatrische Versorgung“ der Kardinal Schwarzenberg Klinik in Schwarzach im Pongau setzt ein multiprofessionelles mobiles Behandlungsteam (Assertive Community Treatment) ein. Dieses Team hat den Auftrag  ein integratives, sektorenübergreifendes und flächendeckendes Behandlungsnetzwerk für Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen, die im Rahmen des Regelsystems nicht entsprechend versorgt werden können, sicherzustellen. Das extramurale Team setzt sich aus MitarbeiterInnen der Klinik zusammen, die bereits während des stationären Aufenthaltes mit der Betreuung der PatientInnen und ihrer Angehörigen beginnen.


Jurybegründung:

Neben der Vernetzung der Sektoren schätzt die Jury an dieser Einreichung zum INTEGRI 2022 besonders die Entlastungseffekte für den stationären Bereich. Auf die starke Zunahme psychiatrischer Erkrankungen wurde nicht nur reagiert, sondern bereits 2019 der steigende Bedarf zum Anlass für eine patientenzentrierte, ökonomisch sinnvolle und durch die modernen Instrumente der IT unterstützte Initiative genommen.

Prim. Dr. Manfred Mittermair (Ärztlicher Direktor, 2.v.l), Dr. Bärbel Fichtl (3.v.r.) und Mag. Erich Haugender übernehmen als VertreterInnen des Kardinal Schwarzenberg Klinikum den INTEGRI 2022 - flankiert von INTEGRI-Jurymitglied Priv.-Doz. Dr. Claudia Wild (2.v.r.) und den CGM-Gratulanten Erwin Jobst (ganz links) und Andreas Augeneder (ganz rechts).

"Integrierte Ernährungsversorgung alter Menschen in der Langzeitpflege"

Medizinische Universität Graz

 

Das Projekt:

Das Ziel dieses Projektes, das sich bereits im Echtbetrieb befindet, ist die Verbesserung der ernährungsmedizinischen Versorgung von Menschen in den drei Landespflegezentren der Stmk. Krankenanstaltengesellschaft: Durch die Entwicklung, Implementierung und Evaluierung eines interprofessionellen Ernährungspfades in der Langzeitpflege und die Förderung einer horizontalen Integration der ernährungsmedizinischen Versorgung werden bestehende Ressourcen patientenorientiert genützt und zum Wohl der BewohnerInnen eingesetzt. Eine systematische Evaluation auf Basis evidenzbasierter Indikatoren für diese komplexe Aufgabenstellung begleitet die Aktivitäten.

 

Jurybegründung:

Die Jury vergibt den INTEGRI 2022 an diese Einreichung aufgrund der hohen Bedeutung der optimalen Ernährung für geriatrische BewohnerInnen zur Vermeidung gesundheitlicher Folgeschäden. Dieses integrierte Versorgungsmodell, das professions-, standort-, organisations- und sektorenübergreifend wirksam ist, betont die oft vernachlässigte Bedeutung kennzahlengestützter integrierter Versorgungsprozesse und leistet einen großen Beitrag zur Altersgesundheit. Kommunikation wird systematisch gefördert und ein Scheinwerfer auf optimale Ernährung als etwas nicht Selbstverständliches gerichtet.

Dr. Regina Roller-Wirnsberger (Medizinische Universität Graz, Bildmitte) und Ihre wissenschaftliche Projektmitarbeiterin Sonja Lindner-Rabl, BA MA (2.v.l)  bei der Preisübergabe. INTEGRI-Jurymitglied Dr. Heinz Brock, MBA, MPH, MAS gratuliert den Preisträgern.

"Mobile Patientenversorgung"

KABEG - LKH Villach

 

Das Projekt:

Dieses Projekt in Umsetzung integriert die Projektpartner KABEG LKH Villach, Kärntner Gesundheitsfonds, Land Kärnten, Kärntner Gebietskrankenkassen, Sozialversicherungsanstalt der Bauern-, SV der gewerblichen Wirtschaft und Versicherungsanstalt der Eisenbahnen und Bergbau, und SV öffentlich Bediensteter in der Lösung des Problems der geriatrischen, kardiologischen und palliativen Versorgung von Patienten außerhalb von Ballungszentren. Der integrative Ansatz des Projektes soll vermeidbare Krankentransporte und Aufnahmen in den intramuralen Bereich reduzieren, welche die Versorgungseinrichtungen unnötig belasten.

 

Jurybegründung:

Die Mitglieder der Jury vergeben den INTEGRI 2022 an diese Initiative, da sie mehrere Zielrichtungen der Optimierung integrierter Versorgung in einer Organisationsform verbindet: die Betreuung durch ein mobiles Palliativteam, die ambulante geriatrische Mobilisation AGR im Wohnumfeld der betroffenen Patienten und die telemedizinische Betreuung kardiologischer Patienten durch HerzMobil Kärnten. Das Projekt nützt Beispiele anderer Regionen, die adoptiert und adaptiert wurden. Es überwindet Finanzierungsgrenzen im Gesundheitswesen zum Wohle der PatientInnen. Zusätzlich zur Senkung der Mortalität erzielen die Aktivitäten auch ökonomische Wirkung durch die Reduktion von Hospitalisationen und Krankentransporten sowie die Verkürzung von Krankenhausaufenthalten.

Das Team rund um KABEG-Pflegedirektorin Christine Schaller-Maitz, MSc. (3.v.r.) nimmt den INTEGRI 2022 von INTEGRI-Jurymitglied Dr. Susanne Herbek (2.v.r.) freudig in Empfang.

Pflegedirektorin Christine Schaller-Maitz, MSc. (3.v.r.) präsentiert die vom INTEGRI-Jurymitglied Dr. Susanne Herbek (2.v.r.) überreichte INTEGR-Skulptur. Astrid Koschier (2.v.l.) und Astrid Waiboda (3.v.l.) aus dem KABEG LKH Villach Pflegeteam freuen sich mit ihr über die Auszeichnung.

INTEGRI 2022 Preisverleihung im Austria Trend Hotel Savoyen, Wien

INTEGRI 2022 Preisverleihung im Austria Trend Hotel Savoyen, Wien

Über den INTEGRI

Der INTEGRI zeichnet alle zwei Jahre jene Organisationen und Personen aus, die den veränderten Anforderungen an einfunktionieren des Versorgungssystem mittels innovativer Modelleder Integrierten Versorgung begegnen und damit einen positiven Beitrag zur Verbesserung des Gesundheitswesens in Österreich leisten. Der österreichische Preis für Integrierte Versorgung wurde 2011gemeinsam von CompuGroup Medical (CGM) und dem INTEGRI-Initiativforum ins Leben gerufen und 2012das erste Mal vergeben. Seit dem Premierenjahr hat die Jury insgesamt 105 Einreichungen bewertet.

Verwandte Artikel
Symbolbild Fake News: Wer hat recht, wer nicht?
Symbolbild Fake News: Wer hat recht, wer nicht?
Massiver Ärzte­kammer-Protest gegen aktuellen Ent­wurf zur Gesund­heits­reform

Die Ärztekammer hat ihren Protest gegen ihre befürchtete Entmachtung...

INTEGRI 2022 - verlängerte Einreichung bis 22.4. möglich!
INTEGRI 2022 - verlängerte Einreichung bis 22.4. möglich!
INTEGRI: 
Einreich­phase bis 22. April ver­längert!

Rücken Sie Ihre Initiative rund um die Integrierte Versorgung ins ...