CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare

Erfahren Sie alles über die Vision, Mission sowie die Menschen, die die CompuGroup Medical weltweit prägen. 

Investor Relations
Eine Person tippt mit dem Finger auf ein Tablet-PC mit einer Investor-Relations-Präsentation
Karriere
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, während sie einen Tablet-PC hält
CGM Global
Mehrere CGM-Flaggen

Mobile Schrank­anfor­derung mit SAP durch Add-Ons von CGM

1. Juni 2021 | Walter Zifferer
Barcodescanner im Krankenhauslabor
Barcodescanner im Krankenhauslabor

Modulschränke für zeitsparendes Lagern von Artikeln auf Stationen

Eine zuverlässige Übermittlung von Anforderungen sowie das Auffinden des verbleibenden Bestandes zu beliebigen Zeitpunkten ist nur mittels professioneller EDV-gestützter Schrankverwaltung möglich. Eine weitgehend automatische Artikelanforderung unter Berücksichtigung festgelegter Mengen- und Platzdefinitionen führt darüber hinaus zu deutlicher Prozessbeschleunigung und zu nachhaltiger Fehlervermeidung bei der Datenerfassung und -verarbeitung.

Softwaregestützte Schrankverwaltung ermöglicht die zeitsparende und bedienerfreundliche Verwendung von Modulschränken als Lagerplatz auf den Stationen, effiziente Etikettenerzeugung sowie die rasche Bereitstellung von Schranklisten im Rahmen der Arbeitsvorbereitung und bei der Unterstützung der Versorgungsassistenten. Ein reibungsloser Ablauf beim Scannen der Materialbedarfe auf den Stationen ist allerdings häufig aufgrund mangelhafter WLAN-Ausstattung, umständlicher Daten-Downloads, Verbindungsproblemen bei der Fileablage oder anderer technischer Fehlerquellen nicht gegeben.

 

Mobile Schrankanforderung: 
on- oder offline, je nach Bedarf

Die mobile Schrankanforderung von CGM benötigt daher nur zum Zeitpunkt der Datentransfers eine WLAN-Verbindung, um die Schrankdaten und Schrank-Material-Daten online am Scanner initial neu zu speichern. Ansonsten kann die Software offline auch in den entlegensten Lagerorten zum zuverlässigen Scannen unterbrechungsfrei eingesetzt werden.

Die benötigten Daten stehen lokal am Scanner zur Verfügung und das Scannen der Fachcodes (systemweit eindeutiger Code) erfolgt offline. Anforderungsdaten können in der Folge am Gerät bearbeitet und gespeichert werden.

Während des Scanvorgangs werden der hinterlegte Höchstbestand, doppelte Anforderungen sowie Fachcodes geprüft, um Fehler zu vermeiden und den Benutzer auf mögliche Probleme hinzuweisen. Erst beim Rückmelden der Daten wird erneut eine WLAN-Verbindung benötigt, um die Daten im SAP-System zu speichern. Die am Scanner gespeicherten Daten werden danach wieder gelöscht.

Ein CGM-Prüfprogramm liest die Daten ein, prüft sie auf diverse Erfassungsfehler (z.B. gesperrte Materialien) und erzeugt im Anschluss SAP-APM (Apothekenmanagement) Anforderungen im SAP-System.

Mobile Schrankanforderung - der Ablauf

Mobile Schrankanforderung - der Ablauf

Lösungshighlights

  • Integration von Barcodescannern zur Prozessautomatisierung
  • Up- und Download der Schrankdaten über WLAN mittels mobiler Schrankanforderung
  • Anzeige der gescannten Daten am MDE-Gerät
  • Prüfungen beim Scannen zur Fehlervermeidung
  • Aufgrund lokaler Speicherung der Anforderungsdaten kein permanentes WLAN erforderlich
  • Kontrolle der Daten und Anpassungsmöglichkeiten vor dem Speichern der Anforderung im SAP-System
Vorteil
  • Bessere Akzeptanz und niedrigere Kosten für Schulung und Support durch benutzerfreundliche Bedienoberfläche
  • Zeitsparende, korrekte und damit kostengünstige Anforderungserfassung auf Stationsebene
  • Zukunftssichere Entwicklung mit HTML5
  • Vollständige Integration der Verarbeitung in SAP APM
  • Kompatibel mit der CGM Schrankverwaltung und der SAP APM Modulschrankverwaltung
Related Articles
Impressum