CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare

Wir fördern den Dialog im Gesundheitswesen und sorgen dafür, Kosten sinnvoll einzusparen. Jeder Mensch soll mit Hilfe von IT vom medizinischen Fortschritt profitieren.

Investor Relations
Eine Person tippt auf einem Tablet auf eine Präsentation
Karriere
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, in der Hand hält sie ein Tablet-PC
Kontakt
Ein Mann hält Holzteile mit Kontaktwegen in der Hand

CGM Umsatz im Geschäftsjahr 2021 wächst um 22 Prozent und übersteigt die Marke von 1 Mrd. EUR

10. März 2022
  • Digitalisierung im Gesundheitswesen führt zu Wachstum von 22 % und lässt Umsatz auf mehr als 1 Mrd. EUR steigen  
  • Mit einem starken organischen Umsatzwachstum von 5,8 % liegt CGM auf Kurs bei der Erreichung der mittelfristigen Ziele  
  • Free Cashflow übersteigt erstmals 100 Mio. EUR 
  • Starkes organisches Wachstum in allen Segmenten   
  • Guidance für das Jahr 2022 spiegelt Fortschritt bei der Erreichung der Mittelfristziele wider 

Die CompuGroup Medical SE & Co. KGaA (CGM), einer der weltweit führenden E-Health-Anbieter, blickt auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2021 zurück. Die heute veröffentlichten Ergebnisse für das Gesamtjahr spiegeln eine hervorragende Leistung in allen Segmenten wider. Der Konzernumsatz und das bereinigte EBITDA sind deutlich gestiegen und die organische Wachstumsrate sowie die wiederkehrenden Umsätze entsprechen den mittelfristigen Zielen. Das Unternehmen profitiert weiterhin von seinem starken Produktportfolio, den in der Vergangenheit getätigten Investitionen und den staatlichen Initiativen zur Digitalisierung des Gesundheitswesens in ganz Europa. 

Vor dem Hintergrund dieser hervorragenden Ergebnisse und der sich beschleunigenden digitalen Transformation blickt Dirk Wössner, CEO der CompuGroup Medical, sehr optimistisch auf die kommenden Jahre: „In Deutschland, aber auch in vielen anderen Ländern, erwarten wir einen weiteren Digitalisierungsschub für Ärzte, Krankenhäuser und andere Gesundheitsdienstleister. Dies betrifft sowohl die Anforderungen an die Sicherheit als auch an den Umfang der digitalen Dienste und Datenverarbeitung im Gesundheitswesen. Unsere Kunden wissen, dass wir ihnen auch in diesen herausfordernden Zeiten mit maßgeschneiderten Produkten zur Seite stehen werden. Diesen Kurs werden wir auch im Jahr 2022 beibehalten.“ 

Konzern: Herausragendes Umsatzwachstum und starker Free Cashflow  

Mit einem Anstieg des Konzernumsatzes um 22 % auf 1,025 Mrd. EUR (2020: 837 Mio. EUR) zeigte CGM im Geschäftsjahr 2021 eine starke Entwicklung und lag damit im Hinblick auf ihre mittelfristigen Ziele voll im Plan. Organisch – d. h. bereinigt um Konsolidierungs- und Währungseffekte – stieg der Umsatz um 5,8 %. Das bereinigte EBITDA erreichte 224 Mio. EUR und entsprach damit der prognostizierten Bandbreite von 210 bis 230 Mio. EUR. Die bereinigte EBITDA-Marge betrug 21,9 %. Vor dem Hintergrund der 2021 planmäßig getätigten Investitionen zur weiteren Stärkung der hervorragenden Marktposition von CGM und zur Erzielung eines nachhaltigen Wachstums in der Zukunft war die operative Marge mit 21,9 % (2020: 25,7 %) sehr solide. Dem Ziel, bis 2025 einen Anteil an wiederkehrenden Umsätzen von 70 % zu erreichen, ist CGM erneut nähergekommen: Dieser Wert belief sich 2021 auf 65 % des Gesamtumsatzes, verglichen mit 63 % im Jahr 2020. 

Nach einem starken vierten Quartal erreichte der Free Cashflow im Geschäftsjahr 2021 mit 101 Mio. EUR (Vorjahr: 95 Mio. EUR) einen neuen absoluten Höchststand. Der Konzerngewinn betrug 69 Mio. EUR (Vorjahr: 73 Mio. EUR). Das bereinigte Ergebnis je Aktie (verwässert) lag mit 1,95 EUR im Jahr 2021 am oberen Ende der prognostizierten Spanne von 1,70 bis 1,95 EUR (Vorjahr: 1,90 EUR). 

„Unsere Investitionsinitiative zahlt sich aus. Mit einem organischen Wachstum von fast 6 % haben wir CGM auf ein neues Wachstumsniveau gebracht. Dazu haben wir einen sehr starken Free Cashflow erwirtschaftet und sind auf einem guten Weg, unsere mittelfristigen Ziele zu erreichen, die wir auf dem Capital Markets Day im vergangenen September veröffentlicht haben“, kommentiert Chief Financial Officer (CFO) Michael Rauch das positive Jahresergebnis. „Wir hatten, haben und werden weiterhin Antworten auf den Digitalisierungsschub haben, den der Gesundheitssektor weltweit seit vielen Monaten erlebt.“ 

Prognose 2022 bestätigt 

CompuGroup Medical erwartet ein weiteres Jahr mit starkem organischem Wachstum, angetrieben durch die im letzten Jahr gestartete Investitionsinitiative. Wie bereits veröffentlicht, rechnet das Unternehmen mit einem Konzernumsatz von 1,075 bis 1,125 Mrd. EUR im Jahr 2022, was einem organischen Wachstum von 3 bis 8 % entspricht. CGM erwartet ein bereinigtes EBITDA in der Bandbreite von 235 bis 260 Mio. EUR, was einer bereinigten EBITDA-Marge zwischen 21 und 24 % entspricht. Damit wird die Talsohle der Margenentwicklung durchschritten und das mittelfristige Ziel einer Marge von 25 % im Jahr 2023 und 27 % im Jahr 2025 bestätigt. CGM legt auch eine detaillierte Umsatzprognose für die Segmente vor, die ein attraktives Wachstum in allen Bereichen zeigt. 

ESG im Fokus 

Neben der digitalen Transformation im Gesundheitswesen und der damit einhergehenden Fokussierung auf veränderte Kundenbedürfnisse spielt auch das Thema ESG (Environment, Social, Governance) für CGM eine zunehmend wichtige Rolle. Zentrale Bausteine sind Diversität, Mitarbeiterengagement sowie Umwelt- und Klimaschutz – sowohl im Unternehmen als auch bei den Kunden. Bereits heute hat das erweiterte Direktorium des Unternehmens drei weibliche Mitglieder und damit einen Frauenanteil im erweiterten Management von 30 %. Das Engagement der Mitarbeiter wird regelmäßig durch Mitarbeiterbefragungen bewertet, die als Grundlage für weitere Ziele und Maßnahmen dienen. Für alle drei ESG-Fokusbereiche wird im Jahr 2022 ein klares Zielprogramm entwickelt, aus dem in der Folge konkrete Maßnahmen abgeleitet werden.  

Segmente: Hervorragende Entwicklung in allen Bereichen 

Der Umsatz im Segment Ambulatory Information Systems stieg um 27 % auf 476 Mio. EUR (Vorjahr: 375 Mio. EUR). CGM profitierte von den erfolgreichen Akquisitionen der Vergangenheit, wie eMDs auf dem US-Markt, sowie von der starken Dynamik der Digitalisierung im Gesundheitswesen. Organisch wuchs der Umsatz um 4 %. Diese Entwicklung wurde hauptsächlich durch die fortschreitende Implementierung von elektronischen Gesundheitsakten in der D-A-CH-Region und die steigende Nachfrage nach sicheren Kommunikationstools wie KIM in Deutschland oder MSS in Frankreich angetrieben. Die wiederkehrenden Umsätze beliefen sich auf 76 % der Gesamtumsätze, was einem Wachstum von 28 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das bereinigte EBITDA zeigt mit 118 Mio. EUR eine stabile Entwicklung gegenüber dem Vorjahr (118 Mio. EUR) auf. 

Ein weiteres hervorragendes Jahr verzeichnete das Segment Hospital Information Systems mit einem Umsatzplus von 38 % auf 257 Mio. EUR (Vorjahr: 187 Mio. EUR). Dieses starke Umsatzwachstum wurde durch die Akquisitionen von Teilen des Cerner-Portfolios, der VISUS Gruppe und KMS gestützt. Das organische Wachstum verzeichnete für das Gesamtjahr 2021 einen Zuwachs von 8 %. Außerdem konnte das Team hochkarätige Aufträge gewinnen. Beispiele hierfür sind das UKE, eine der in Deutschland führenden Kliniken im Bereich der Digitalisierung, oder Bethel, die im attraktiven Wachstumsmarkt der Sozialen Pflege agieren. Die in der Vergangenheit getätigten Investitionen in innovative Technologien wie die G3-Plattform zahlen sich hier aus. Der Anteil der wiederkehrenden Umsätze stieg von 61 % im Jahr 2020 auf 64 % im Jahr 2021. Das bereinigte EBITDA stieg um 35 % auf 43 Mio. EUR (Vorjahr: 32 Mio. EUR). 

Das Segment Consumer & Health Management Information Systems verzeichnete Umsatzerlöse in Höhe von 174 Mio. EUR, nach 158 Mio. EUR im Jahr 2020, was einem Anstieg von 10 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Sowohl die Telematikinfrastruktur (TI) als auch das Datengeschäft trugen zu dem starken Wachstum bei. Die TI profitierte von der Einführung in Apotheken zu Beginn des Jahres 2021 und einem Konnektor-Upgrade in der zweiten Jahreshälfte. CGM verzeichnete eine stetig steigende Anzahl von Nutzern ihrer Datenlösungen wie THERAFOX und Arznei aktuell, einer neuen Generation von Apps für Medikationskontrollen, was zu einem organischen Wachstum im CHS-Segment ohne TI von 9 % führte. Die wiederkehrenden Umsätze stiegen um 14 % auf 62 Mio. EUR, vor allem aufgrund der zunehmenden installierten Basis der TI, was zu einem Anteil der wiederkehrenden Umsätze von 36 % führte. Das bereinigte EBITDA belief sich im Jahr 2021 auf 40 Mio. EUR nach 48 Mio. EUR im Vorjahr. Der Rückgang des bereinigten EBITDA um 17 % resultiert aus den wie geplant getätigten Investitionen für zukünftiges Wachstum.  

Das Segment Pharmacy Information Systems verzeichnete ein positives Umsatzwachstum von 1 % auf 118 Mio. EUR (Vorjahr: 117 Mio. EUR). Die positive Entwicklung in Deutschland und Italien, insbesondere zum Jahresende 2021, spiegelt sich in einem organischen Wachstum von 1 % für das Gesamtjahr wider. Der Anteil der wiederkehrenden Umsätze stieg von 65 % im Jahr 2020 auf 66 % in den letzten 12 Monaten. Mit einem bereinigten EBITDA von 34 Mio. EUR (2020: 34 Mio. EUR) blieb die operative Marge im Vergleich zum Vorjahr stabil auf 29 %.  

Der Geschäftsbericht für das Jahr 2021 wird am 7. April 2022 veröffentlicht und kann auf der Website des Unternehmens unter http://www.cgm.com/ir-publikationen abgerufen werden.  

Verwandte Artikel
Impressum