CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare

Wir fördern den Dialog im Gesundheitswesen und sorgen dafür, Kosten sinnvoll einzusparen. Jeder Mensch soll mit Hilfe von IT vom medizinischen Fortschritt profitieren.

Investor Relations
Eine Person tippt auf einem Tablet auf eine Präsentation
Karriere
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, in der Hand hält sie ein Tablet-PC
Kontakt
Ein Mann hält Holzteile mit Kontaktwegen in der Hand

CompuGroup Medical legt in allen Segmenten zu – Prognose 2022 angehoben

4. August 2022
  • 10 % Wachstum in erster Jahreshälfte 2022 auf EUR 517 Mio. Gesamtumsatz
  • 8 % Wachstum des bereinigten EBITDA in den ersten sechs Monaten
  • Anstieg der wiederkehrenden Umsätze auf 69 % Anteil am Gesamtumsatz unterstreicht Stabilität des Geschäftsmodells
  • Prognose für 2022 angehoben und mittelfristige Ziele bestätigt

Koblenz. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA (CGM), einer der weltweit führenden E-Health-Anbieter, meldet eine starke erste Jahreshälfte der gesamten Unternehmensgruppe. 
Die heute bekannt gegebenen Ergebnisse der ersten sechs Monate in 2022 zeigen eine starke Entwicklung über alle Segmente hinweg. Mit einem Anstieg des Konzernumsatzes um 10 % und einem bereinigten EBITDA-Wachstum von 8 % legt CGM die Basis für ein weiteres erfolgreiches Jahr und wird auch in Zukunft in nachhaltiges Wachstum investieren. Der Anteil an wiederkehrenden Umsätzen wuchs um einen Prozentpunkt auf 69 %, was die hohe Qualität und Widerstandskraft des Geschäftsmodells der CGM widerspiegelt. 

„Wir sind gut darauf vorbereitet, unser organisches Wachstum in der zweiten Jahreshälfte zu beschleunigen“, so Michael Rauch, Sprecher der geschäftsführenden Direktoren und CFO von CompuGroup Medical. „Das erneute Umsatzwachstum über alle Segmente hinweg sowie der ebenfalls wachsende Anteil wiederkehrender Umsätze belegen in makro-ökonomisch herausfordernden Zeiten eindrucksvoll unser Geschäftsmodell. Wir liegen gut im Plan für unsere angehobenen Jahresziele sowie unsere mittelfristigen Zielsetzungen.“ 

Konzern: Umsätze und bereinigtes EBITDA mit starkem Wachstum 

Der Konzernumsatz stieg um 10 % auf EUR 517 Mio. (Vorjahr: EUR 470 Mio.). Das organische Umsatzwachstum – bereinigt um Konsolidierungs- und Währungseffekte – lag mit 4,2 % und 5,0 % ohne Telematikinfrastruktur (TI) im Rahmen der Erwartungen. 

Das bereinigte EBITDA erreichte EUR 105 Mio., was einem Wachstum von 8 % gegenüber dem Vorjahr und einer bereinigten EBITDA-Marge von 20,3 % entspricht (H1 2021: 20,8 %). Während der ersten sechs Monate stieg die Umsatzqualität, die sich im Anteil der wiederkehrenden Umsätze widerspiegelt, auf 69 % (+1 Prozentpunkt). 

CGM erwirtschaftete in der ersten Jahreshälfte 2022 einen Konzernüberschuss in Höhe von EUR 30,4 Mio. (H1 2021: EUR 28,2 Mio.). Das bereinigte Ergebnis je Aktie (verwässert) betrug EUR 0,82 (H1 2021: EUR 0,76). 

<p>Michael Rauch, CFO</p>

Michael Rauch, Sprecher der geschäftsführenden Direktoren und CFO

Der Free Cashflow liegt mit EUR 28 Mio. unter dem Vorjahreswert von EUR 65 Mio., vor allem aufgrund des Bestandsaufbaus für den weiteren Ausbau der Telematikinfrastruktur im zweiten Halbjahr dieses Jahres. 

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Übernahme von INSIGHT Health und basierend auf dem Auftragseingang und den Wachstumsaussichten für das zweite Halbjahr hebt CGM die Prognose für das Gesamtjahr an. Für 2022 wird nun ein Umsatz in einer Spanne von EUR 1.100 bis 1.150 Mio. erwartet (ursprüngliche Prognose: EUR 1.075 bis 1.125 Mio.), bei einem organischen Wachstum zwischen 4 % und 8 % (bisher: 3-8 %). Das bereinigte EBITDA für 2022 wird voraussichtlich bei EUR 240 bis 260 Mio. liegen (bisher: EUR 235 bis 260 Mio.). 

Quartalsentwicklung: Gute Performance in allen Segmenten 

Im zweiten Quartal stieg der Umsatz im Segment Ambulatory Information Systems um 7 % auf EUR 123 Mio. (Vorjahr: EUR 115 Mio.). Beeinflusst wurde diese Entwicklung durch positive Währungseffekte sowie Umsatzbeiträge von Akquisitionen des vergangenen Jahres. Organisch wuchs der Umsatz um 2 %, überwiegend aufgrund der stärkeren zusätzlichen Modulverkäufe in Deutschland und Österreich sowie des US-Wachstums. Die wiederkehrenden Umsätze machen 77 % des Gesamtumsatzes aus, was einem Wachstum von 9 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. 

Ein starkes Umsatzwachstum konnte im Segment Hospital Information Systems erzielt werden, in dem der Umsatz um 13 % auf EUR 70 Mio. (Vorjahr: EUR 62 Mio.) stieg. Auch hier unterstützten Akquisitionen die Entwicklung des Segments, neben der anhaltenden Nachfrage nach innovativen Technologien wie der G3-Plattform. Das organische Wachstum lag bei 4 % gegenüber einem sehr starken zweiten Quartal im Jahr 2021. Der Anteil wiederkehrender Umsätze stieg auf 67 % gegenüber 63 % im zweiten Quartal 2021. In Verbindung mit dem Krankenhauszukunftsgesetz konnte bereits ein Auftragseingang von mehr als EUR 40 Mio. realisiert werden. 

Das Segment Consumer & Health Management Information Systems erzielte einen Umsatz von EUR 41 Mio., nach EUR 36 Mio. im zweiten Quartal 2021, was einer Steigerung von 14 % entspricht. Das organische Wachstum im Segment CHS (ohne TI) stieg um 13 %, was die Stärke und wachsende Bedeutung des Datengeschäfts unterstreicht. Die wiederkehrenden Umsätze stiegen um 27 %, beeinflusst durch die Akquisition von INSIGHT Health, was zu einem Anteil der wiederkehrenden Umsätze von 45 % (+5 Prozentpunkte) führte.  

Das Segment Pharmacy Information Systems erzielte ein starkes Umsatzwachstum von 11 % auf EUR 32 Mio. (Vorjahr: EUR 28 Mio.), getrieben durch Neukundengewinnung und eine höhere Anzahl an Hardwareverkäufen in Italien. Das Segment verzeichnete erneut ein starkes organisches Wachstum von 9 %. Die wiederkehrenden Umsätze im PCS-Segment stiegen im zweiten Quartal des Jahres um 5 % auf EUR 20 Mio. im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. 

 

Der vollständige Halbjahresfinanzbericht ist auf der Website des Unternehmens abrufbar unter www.cgm.com/ir-publikationen.

Verwandte Artikel
Impressum