CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare

Wir fördern den Dialog im Gesundheitswesen und sorgen dafür, Kosten sinnvoll einzusparen. Jeder Mensch soll mit Hilfe von IT vom medizinischen Fortschritt profitieren.

Investor Relations
Eine Person tippt auf einem Tablet auf eine Präsentation
Karriere
Eine junge Frau telefoniert mit ihrem Smartphone, in der Hand hält sie ein Tablet-PC
Kontakt
Ein Mann hält Holzteile mit Kontaktwegen in der Hand

CompuGroup Medical plant nach Rekordjahr Milliarden-Umsatz 

4. Februar 2021
  • Geschäftsjahr 2020 nach vorläufigen Zahlen bei EUR 837 Mio. Umsatz und EUR 215 Mio. bereinigtem EBITDA
  • 12 % Umsatzanstieg gegenüber 2019, davon 4 % organisch
  • Wiederkehrende Umsätze + 14 % zum Vorjahr, bilden 63 % des Gesamtumsatzes
  • Rund 20 % Umsatzanstieg auf EUR 1 Mrd. für 2021 prognostiziert
  • Guidance für bereinigtes EBITDA für 2021 bei EUR 210 Mio. bis EUR 230 Mio.
  • Bedeutende Investitionen in Zukunftsthemen geplant

CompuGroup Medical SE & Co. KGaA (CGM), einer der weltweit führenden Anbieter von eHealth-Lösungen, hat heute vorläufige Zahlen für das vierte Quartal und Geschäftsjahr 2020 vorgelegt. Das Koblenzer Unternehmen schloss das Gesamtjahr mit einem Umsatz von EUR 837 Mio. und einem bereinigten Konzernergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) von EUR 215 Mio. ab. Somit liegen Umsatz und operatives Ergebnis (EBITDA) im Rahmen der für 2020 kommunizierten Zielwerte. 

„Das Erreichen der Guidance und das mit Abstand stärkste Jahr in der Geschichte der CGM bekräftigen unseren Kurs. Sie unterstreichen die große Resilienz des Unternehmens in einem außergewöhnlichen Jahr. Das zeigt sich auch in einem erneut starken Free Cash Flow“, betont Chief Financial Officer (CFO) Michael Rauch und ergänzt: „Die Visibilität wird durch Corona bedingt auch weiterhin begrenzt sein. Doch schon jetzt können wir sagen, dass wir 2021 insbesondere ein starkes zweites Halbjahr erwarten – ähnlich wie auch im abgelaufenen Geschäftsjahr.“ 

Eine Milliarde Umsatz prognostiziert 

Für das Jahr 2021 plant CGM eine erneut signifikante Steigerung. Für das Geschäftsjahr 2021 wird ein Umsatz im Bereich von EUR 1 Mrd. bis EUR 1,04 Mrd. erwartet. Das bereinigte EBITDA soll 2021 zwischen EUR 210 Mio. und EUR 230 Mio. liegen. Dazu tragen auch die beiden großen Akquisitionen bei, die im Jahr 2020 zum einen im Kundensegment „Krankenhäuser“ in Europa und zum anderen im US-Markt für Arztinformationssysteme abgeschlossen werden konnten. Für das laufende Jahr sind zusätzliche Investitionen in neue Technologien und in Vertrieb vorgesehen, um die zahlreichen neuen Wachstumschancen, die sich durch die schnell voranschreitende Digitalisierung des Gesundheitssystems ergeben, zu realisieren. Diese Chancen will die Geschäftsführung nutzen, mit dem Ziel starken organischen Wachstums und attraktiver EBITDA-Renditen in den folgenden Jahren. 

Vor dem Hintergrund der jüngsten Finanzzahlen und der geplanten Investitionen zeigt sich Dr. Dirk Wössner, seit Anfang Januar CEO der CompuGroup Medical, optimistisch: „Wichtige Zukunftsthemen wie Interoperabilität, Consumerization und Datafication im Gesundheitswesen wollen und werden wir auch durch massive Investitionen weiter vorantreiben. Hierdurch werden sich auch in den nächsten Jahren große Wachstumschancen ergeben. Die CGM wird damit optimal positioniert sein, um die verstärkten Bestrebungen zur Digitalisierung des Gesundheitswesens zu nutzen. Wir sind davon überzeugt, dass sich diese Investitionen schon in naher Zukunft auszahlen werden.“ 

Positive Entwicklung in allen Segmenten 

Im Kerngeschäft ist CGM 2020 in allen vier Segmenten erfreulich gewachsen. So ist im Segment Hospital Information Systems (HIS) der Umsatz auf Basis vorläufiger Zahlen im Gesamtjahr 2020 um 37 % auf EUR 187 Mio. angestiegen. Das bereinigte EBITDA stieg in diesem Segment im Vergleich zum Vorjahr um 65 % auf EUR 32 Mio. Zum Umsatzwachstum wesentlich beigetragen hat die Akquisition von Teilen des Cerner-Portfolios in Deutschland und Spanien. Besonders erfreulich hat sich hier der Labor-Bereich entwickelt, der stark von der gestiegenen Nachfrage nach Laborleistungen im Zusammenhang mit COVID-19 profitiert hat. 

Im größten Segment Ambulatory Information Systems (AIS) stieg der Umsatz im Gesamtjahr 2020 um 5 % auf EUR 467 Mio. Die wiederkehrenden Umsätze stiegen in diesem Segment im Gesamtjahr um 8 % auf EUR 330 Mio. Dazu beigetragen haben der weitere Rollout der Telematikinfrastruktur für Notfalldatenmanagement und elektronische Medikationspläne sowie die Ende 2019 erworbene Epsilog. 

Das Segment Pharmacy Information Systems (PCS) erzielte im Jahr 2020 ein Umsatzwachstum von 13 % gegenüber dem Vorjahr auf EUR 135 Mio. Beim EBITDA wurde hier ein Wachstum von 18 % gegenüber 2019 auf EUR 38 Mio. erzielt. Im PCS-Segment wurde durch die Zulassung des sogenannten eHealth-Konnektors der Rollout der Telematikinfrastruktur (TI) in den Apotheken in Gang gesetzt, der zu einem exzellenten Umsatzwachstum im zweiten Halbjahr beigetragen hat. Die wiederkehrenden Erlöse stiegen um 6 % auf EUR 76 Mio. im Vorjahresvergleich. 

Auch im jüngsten Segment Consumer and Health Management Information Systems (CHS) konnte ein Umsatzwachstum von 5 % auf EUR 48 Mio. erreicht werden. Dieses Wachstum resultiert aus einer positiven Entwicklung im Geschäftsbereich intermedix. Für die Digitalen Gesundheitsanwendungen sind in den vergangenen Monaten neue Produkte entwickelt worden, durch die sowohl Ärzte als auch Patienten sogenannte „Apps auf Rezept“ schnell und unkompliziert verordnen bzw. nutzen können.

 

Der vollständige Quartalsbericht ist auf der Website www.cgm.com/ir-publikationen verfügbar.

Related Articles
Impressum