Alert Circle

Diese Seite ist nicht mit dem Internet Explorer kompatibel.

Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir Ihnen, einen aktuellen Browser zu verwenden, z. B. Microsoft Edge, Google Chrome, Safari oder Mozilla Firefox.

Wir freuen uns, Sie und Ihre IT beim Wechsel zu einem modernen und sicheren Betriebssystem und Browser zu unterstützen.

Wenn Sie CGM LAUER-Kunde sind und zum CGM LAUER-Kundencenter wollen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis zum Browsersupport
Caret Forward

 Neue Potenziale in der Paradontitis-Behandlung - Mit den CGM Z1.PRO-Modulen

Mit der neuen Parodontitis Richtlinie entsteht ein umfangreiches Maßnahmenprogramm zur Bekämpfung dieser zahnmedizinischen Volkskrankheit. So können vertragsärztliche Praxen seit dem 1. Juli 2021 ihre Patienten in Sachen Parodontitis nach dem aktuellen wissenschaftlichen Stand zahnmedizinischer Erkenntnisse therapieren und die Leistungen entsprechend abrechnen.

Die CGM Dentalsysteme unterstützen Sie bei der Umsetzung der neuen Anforderungen mit den Experten-Modulen „CGM Z1.PRO Karies- und PAR-Risikoanalyse“ und „CGM Z1.PRO Perio-Prevention“

CGM Z1.PRO PERIO PREVENTION

Das Modul CGM Z1.PRO PERIO PREVENTION verknüpft erstmals die hochsensitive aMMP8-Chairside-Biomarker-Diagnostik direkt mit Patientendaten. Es generiert binnen Sekunden einen personalisierten Präventionsplan! 

Da so der parodontale und periimplantäre Kollagenabbau im Frühstadium erkannt und quantifiziert wird, können etwa 43–64 % der Praxisdurchläufer als PAR-Progressionspatienten diagnostiziert werden. Schaffen Sie für diese Patientinnen und Patienten ein zielgerichtetes und individuelles Präventionsprogramm  mit 2–6 PZRs p. a. plus Re-Instruktion.

Programmabbildung CGM Z1.PRO PERIO PREVENTION

Patientenindividuelle Darstellung der parodontalen und periimplantären Risikofaktoren und des Progressionsrisikos. 

Grafische Darstellung des PAR-Risikos und des Karies-Risikos der Patientin/des Patienten.

CGM Z1.PRO PAR und Karies Risikobeurteilung

Bei der Parodontalen-Risikobeurteilung wird anhand entsprechender Faktoren die unterstützende Parodontitistherapie pro Jahr errechnet und grafisch dargestellt. Die Karies-Risikobeurteilung zeigt, ob bei dem Patienten ein geringes, mittleres oder hohes Kariesrisiko besteht. 

Entsprechend des ermittelten Risikos wird für den Patienten die Anzahl der professionellen Zahnreinigungen pro Jahr vorgeschlagen. Für den Patienten kann ein grafischer Ausdruck mit dem Befund, den empfohlenen Hilfsmitteln und der erforderlichen Anzahl von Untersuchungen erstellt werden. Um Terminausfälle zu vermeiden, ist das CGM Z1 und CGM Z1.PRO-Modul zur PAR und Kariesrisikobeurteilung mit dem Recall-Programm verknüpft. 

Sagen Sie Parodontitis den Kampf an

Die chronische Zahnfleischentzündung ist nicht nur Hauptgrund für den Verlust von Zähnen bei Erwachsenen. Sie begünstigt zudem chronische Erkrankungen und Infektionen. Sogar ein Zusammenhang mit der Schwere eines Covid19-Verlaufs wurde in einer Studie bestätigt. Eine frühzeitige Therapie und entsprechende Aufklärung wirken sich deshalb positiv auf Mundhygiene und die Allgemeingesundheit aus. 

Zusatzmodule zur optimalen Behandlungsunterstützung

Mit den Modulen „CGM Z1.PRO Karies- und PAR-Risikoanalyse“ und „CGM Z1.PRO Perio-Prevention“ unterstützen wir Sie bei der Bekämpfung dieser Volkskrankheit ganz konkret. Erstellen Sie individuelle Präventionspläne und behalten Sie geplante Therapien ihrer Patienten auf Basis von Risikobeurteilungen stets im Blick.

KZBV und VDDS mit abgestimmten Vorgehen bei PAR-Richtlinie

Die stufenweise Umsetzung der PAR-Richtlinie ist in enger Zusammenarbeit zwischen der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) und dem Verband der deutschen Dentalsoftware-Unternehmen (VDDS) abgestimmt worden. Um Ihnen weitere Informationen zur Verfügung zu stellen, haben wir Ihnen auf unserer Internetseite das gemeinsame Rundschreiben der KZBV und des VDDS vom 7. Juni 2021 hinterlegt.

Impressum