Notwendige Coookies akzeptieren
Maskenabgabe in der Apotheke - Abrechnung in WINAPO®

Maskenabgabe in der Apotheke - Informationen zur Abrechnung in WINAPO® folgen

Mit der Abgabe der Schutzmasken an Anspruchsberechtigte leisten Sie als Apotheke vor Ort einen weiteren, wichtigen Dienst in Zeiten der Pandemie. Damit Sie sich ganz auf die Betreuung Ihrer Kunden konzentrieren können, bieten wir Ihnen unsere Unterstützung zur Abbuchung der Masken in WINAPO® an.

Zum 15. Dezember 2020 informierte das Bundesministerium für Gesundheit über den Zugang zu kostenlosen bzw. vergünstigten FFP2-Masken für Risikogruppen zum Schutz vor Covid-19. Festgehalten ist dies in der "Coronavirus-Schutzmasken-Verordnung" (SchutzmV). In einem ersten Schritt können sich seit dem 15. Dezember über 60-Jährige und Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen oder Risikofaktoren drei kostenlose FFP2-Schutzmasken in der Apotheke abholen. Bis zum 6. Januar 2021 haben Anspruchsberechtigte Zeit, sich Ihre kostenfreien Schutzmasken unter Vorlage des Personalausweises oder durch die nachvollziehbare Eigenauskunft über die Zugehörigkeit zu einer der Risikogruppen abzuholen.

In einem zweiten Schritt sollen berechtigte Patienten ab Januar 2021 mit weiteren Masken versorgt werden. Im Zeitraum vom 1. Januar 2021 bis zum Ablauf des 28. Februar 2021 haben anspruchsberechtigte Personen weiteren Anspruch auf sechs Schutzmasken. Zur Abholung der Masken erhalten alle Berechtigten dann fälschungssichere Coupons von ihren Krankenkassen oder ihrer privaten Krankenversicherung. Pro eingelösten Coupon besteht eine Eigenbeteiligung der Anspruchsberechtigten von zwei Euro. Nach Angaben des Gesundheitsministers Jens Spahn, soll die Abgabe in mehreren Schritten sicherstellen, dass ausreichend Masken im Markt sind, um den aktuellen Bedarf zu decken.

Anspruchsberechtigt ist, wer

  • das 60. Lebensjahr vollendet hat oder

bei dem eine der folgenden Erkrankungen oder Risikofaktoren vorliegt:

  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung oder Asthma bronchiale,
  • chronische Herzinsuffizienz,
  • chronische Niereninsuffizienz Stadium ≥ 4,
  • Demenz oder Schlaganfall,
  • Diabetes mellitus Typ 2,
  • aktive, fortschreitende oder metastasierte Krebserkrankung oder stattfindende Chemo- oder Radiotherapie, welche die Immunabwehr beeinträchtigen kann,
  • stattgefundene Organ- oder Stammzellentransplantation,
  • Trisomie 21,
  • Risikoschwangerschaft.

Die Abgabe der Masken neben dem allgemeinen Tagesgeschäft verlangt Ihnen als Apotheke einiges ab. Um Sie bestmöglich zu unterstützen, erhalten Sie in Kürze von uns detaillierte Informationen und Anleitungen zur Abrechnung der abzugebenden Schutzmasken mit Eigenbeteiligung in WINAPO®. Die Informationen werden Ihnen über den Messenger in WINAPO® mitgeteilt und stehen Ihnen dann zudem in unserem Kundencenter zur Verfügung.