Presse von CGM LAUER
13. September 2017, Fürth

WINAPO® 64 PRO:
E-POST Anbindung erleichtert Rechnungsversand

Viele Apotheken bieten ihren Stammkunden die Zahlungsart Faktura bzw. per Rechnung an. Insbesondere bei pflegebedürftigen Kunden, die durch einen Betreuer vertreten werden, ist diese Vorgehensweise üblich. Hier werden sämtliche abgegebene Artikel am Monats- oder Quartalsende zu einer Rechnung zusammengefasst und an die zuständige Person geschickt. LAUER-FISCHER-Kunden können hierfür ab sofort die E-POST Anbindung der Deutschen Post AG nutzen, und dadurch Zeit und Kosten einsparen. Erstmalig präsentiert wird die neue E-POST Anbindung auf der diesjährigen expopharm in Düsseldorf (Stand E-15, Halle 6).

Apotheken stellen ihren Kunden häufig eine Rechnung zu den über die Kasse verkauften Waren aus. Gerade in größeren Apotheken kann es dadurch zu einem Rechnungsvolumen von mehreren hundert Rechnungen pro Monat kommen. Diese müssen ausgedruckt, gefaltet, kuvertiert, frankiert und zur Post gebracht werden. Eine arbeitserleichternde Alternative bietet sich mit der E-POST. Durch die E-POST Anbindung an das Warenwirtschaftssystem WINAPO® 64 PRO, ist LAUER-FISCHER ab sofort zertifizierter Partner der Deutschen Post AG. Apotheken können die neue Funktion ab dem WINAPO® 64 PRO-Update kostenlos nutzen.

Eine standardisierte Programmierschnittstelle API sorgt dafür, dass über die Anbindung von E-POST bald der Massenversand von Rechnungen direkt aus WINAPO® 64 PRO heraus auf Knopfdruck möglich ist. Im Druckdialog der Zahlungsart Faktura wurde hierfür die neue Funktion "E-POST" implementiert. Wird der Versand über diese Funktion ausgelöst, prüft die Deutsche Post AG, ob der Empfänger über ein E-POST Konto verfügt. Wenn dem so ist, wird dem Empfänger die Postsendung digital zugestellt. Voraussetzung ist natürlich, dass der Kunde zuvor seine E-Mail-Adresse in der Apotheke hinterlegt hat, und diese in den Stammdaten der Personenverwaltung WINAPO® 64 PRO gespeichert wurde. Verfügt der Empfänger noch nicht über ein E-POST Konto, wird das Rechnungsschreiben stattdessen online an das Briefzentrum der Deutschen Post AG versendet, dort automatisiert gedruckt, gefaltet, kuvertiert und frankiert. Die Zustellung erfolgt klassisch durch den Postboten und der Endkunde erhält seine Sendung über den normalen Weg in seinen Briefkasten.

E-POST eignet sich für alle Apotheken, die ihre Rechnungen schnell versenden wollen. Denn Sie sparen sich die Zeit vom Ausdruck bis zur Abgabe in der Postfiliale. Auch für alle Apotheken, die in diesem Bereich ihren Aufwand reduzieren möchten, bietet sich die E-POST an: Die Kosten für Tintenpatronen sowie die Arbeitszeit für das Falten, Kuvertieren und Frankieren der Postsendungen entfallen.

Besucher der diesjährigen expopharm haben zwischen dem 13. und 16. September 2017 an Stand E-15 in Halle 6 in der Messe Düsseldorf exklusiv die Möglichkeit sich die Anbindung von E-POST direkt in WINAPO® 64 PRO vorführen zu lassen. Die LAUER-FISCHER-Experten und ein Experte der Deutschen Post AG stehen dort für alle Fragen zur Verfügung.

Ihr Pressekontakt

Ihr Pressekontakt

CompuGroup Medical
Deutschland AG
Jürgen Veit
Leiter Kommunikation D-A-CH
T +49 (0) 261 8000-1521
F +49 (0) 261 8000-2099
E-Mail: presse.de@cgm.com