Presse von CGM LAUER
13. September 2017, Fürth

Vermeidung von Retaxationen – Die Rezeptkontrolle als wichtiger Bestandteil des Rezeptmanagements

Mittlerweile ist es eine echte Herausforderung, alle möglichen Auslöser einer Retaxation zu erkennen. Schnell ist eine Fehlerquelle übersehen. Um den wirtschaftlichen Erfolg zu sichern und die Verluste durch Retaxationen weitestgehend zu vermeiden, ist es empfehlenswert, die eigene Rezeptkontrolle durch eine Software-Lösung aktiv zu unterstützen. Diese prüft automatisch auf mögliche Fehler und weist auf retaxgefährdende Rezepte hin. Die Rezeptkontrolle von LAUER-FISCHER ist dabei voll in das Warenwirtschaftssystem WINAPO® 64 PRO integriert und rundet als wichtiger Baustein das LAUER-FISCHER Rezeptmanagement ab.

Die softwaregestützte Rezeptkontrolle ist eine zeitsparende und effiziente Möglichkeit, um Retaxationen zu vermeiden. Dabei minimieren automatisiert ablaufende Prüfungen vor Rezeptabholung durch das Rechenzentrum den Arbeitsaufwand für die Apothekenmitarbeiter. So auch bei der LAUER-FISCHER-Lösung. Die Rezeptkontrolle für WINAPO® 64 PRO verfügt über umfangreiche Mechanismen zur Überprüfung der Rezeptverkäufe auf mögliche Fehler, die bei der Abgabe der Artikel oder auch beim Bedrucken der Rezepte vorkommen. Hierzu gehört unter anderem die Kontrolle von Rabattverträgen zum Abgabedatum. Daneben können mittels einer apothekenspezifischen Kennzeichnung (Universalhinweis) bestimmte retaxgefährdete Artikel gekennzeichnet werden, die bei der Rezeptkontrollprüfung immer zu berücksichtigen sind. Ergibt eine der Prüfungen eine potentielle Retaxation wird das Rezept sowohl in der Software als auch direkt auf dem Rezeptimage entsprechend gekennzeichnet. Ebenfalls vermerkt werden Zeitpunkt der Kontrolle und der zuständige Mitarbeiter. Mit der Rezeptkontrolle können Rezepte per Stapelverarbeitung auf mögliche Retaxationsfehler geprüft werden. Aus der Liste geht klar strukturiert und übersichtlich hervor, wo zu einem Kassenvorgang ein Rezept fehlt oder es Differenzen zur Abrechnung des Rechenzentrums geben könnte.

Als Bestandteil von WINAPO® 64 PRO ergänzt die WINAPO® Rezeptkontrolle die Prüfroutinen des Rechenzentrums. Dazu wurde das neue Modul komplett in das eRezeptmanagement integriert. Daten aus der Rezeptkontrolle können direkt in die Module Personenverwaltung, Kasse oder Taxe ohne Medienbruch übernommen werden, um mit wenigen Klicks weiterführende Informationen zu erhalten. Neben dem Verzweigen innerhalb WINAPO® 64 PRO, sind über ein neues Browserfenster auch der Rezept-Check oder die Retax-Arbeitshilfen des DAP schnell aufrufbar. Zu den weiteren verfügbaren Funktionen gehören die Prüfung auf Mischrezepte, Importe, Betäubungsmittel, aut-idem Ausschlüsse u.v.m.

Die korrekte Erfassung und die Prüfung von Rezepten sind entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg einer jeden Apotheke. Da gleichzeitig die Gefahr von Umsatzverlusten durch Retaxationen groß ist, sollten alle Möglichkeiten genutzt werden, um diesen so gut es geht vorzubeugen. LAUER-FISCHER bietet daher ein umfassendes, effizientes Rezeptmanagement mit integrierter Rezeptscan-Lösung, um den Apotheker bei dieser Aufgabe bestmöglich zu unterstützen. Das schnelle Erfassen von Rezepten mit dem WINAPO® RezeptScan spart dem Apothekenmitarbeiter Zeit am HV bei der Abgabe des Medikamentes und erhöht gleichzeitig die Sicherheit, da manuelle Erfassungsfehler vermieden werden. Über formale, pharmazeutische, gesetzliche und wirtschaftliche Prüfungen lässt sich im Rahmen der oben beschriebenen Rezeptkontrolle, das Risiko von Retaxationen weiter reduzieren. Darüber hinaus steht dem Apotheker eine Vielzahl an Information zu Rezeptwerten zur Verfügung, mit deren Hilfe er sich einen guten Überblick über die betriebswirtschaftliche Situation verschaffen kann.

Ihr Pressekontakt

Ihr Pressekontakt

CompuGroup Medical
Deutschland AG
Jürgen Veit
Leiter Kommunikation D-A-CH
T +49 (0) 261 8000-1521
F +49 (0) 261 8000-2099
E-Mail: presse.de@cgm.com