Hard- und Software für Apotheken

Die Krönung der Apothekeneinrichtung – Soft- und Hardware für Apotheken

Eine eigene Apotheke eröffnen möchten viele Apothekerinnen und Apotheker. Doch wie in so vielen Bereichen im Berufsleben von Pharmazeuten müssen hier diverse Richtlinien, Gesetze und Regularien eingehalten werden. Kann man eine Apotheke übernehmen, muss bereits die Formalität der nötigen Grundflächen für die einzelnen Apotheken-Bereiche geklärt sein. Was nun noch fehlt ist die passende Apothekeneinrichtung, die nur selten beim Ladenbau endet. Hier ein Überblick, was frisch gebackene, selbstständige Apothekerinnen und Apotheker bei der Auswahl von Hard- und Software für Apotheken beachten sollten.

Häufige Fragen zu Hard- und Software für Apotheken

Welche Apothekeneinrichtung benötige ich unmittelbar zur Eröffnung?

Grundsätzlich muss die vorgeschriebene Fläche von mindestens 110 Quadratmetern sowie die gesetzlich geregelte Aufteilung der benötigten Räume in der Apotheke gegeben sein, bevor die Apothekeneinrichtung geklärt werden kann. Neben dem Ladenbau, der sich ganz am Geschmack, aber auch der Funktionalität orientiert, sollte die IT-Infrastruktur von Anfang an bedacht werden. Kaum eine Apotheke kommt heute ohne eigene Computersysteme aus, schon gar nicht, wenn noch ein Kommissionierautomat die Lagerhaltung übernimmt.

Direkt zur Eröffnung werden neben den Sicht- und Freiwahlregalen sowie dem HV, der beide Bereiche trennt, auch ein Lagerraum mit der nötigen Kühlung sowie die Einrichtungen von Labor und Nachtdienstzimmer benötigt. Ein Warenwirtschaftssystem für Apotheken sowie die passende Hardware für Apotheken sollten ebenfalls schon zur Eröffnung vorhanden sein. Ohne Apothekensoftware können Apotheker den umfangreichen gesetzlichen Vorgaben, der vielschichtigen und zuweilen unübersichtlichen Vertragssituation sowie den Regelungen zu pharmazeutischen Beratungspflicht nicht mehr gerecht werden. Gleichzeitig kann ein elektronisches Kassen- und Warenwirtschaftssystem auch eine GoBD-konforme Apothekenführung sicherstellen.

Kann ich die Soft- und Hardware meiner Vorgänger gemeinsam mit der Apotheke übernehmen?

Theoretisch ist es möglich neben der Apothekeneinrichtung auch die Soft- und Hardware der Apotheke zu übernehmen. Hier regeln meist Angebot und Nachfrage die anstehenden Kosten. In der Praxis kommen meist noch vertragsrechtliche Fragen hinzu, die eine vollständige Apotheken-Übernahme erleichtern, aber auch erschweren könnten. In jedem Fall sollten Software und Hardware der Apotheke zeitgemäß sein, um ein reibungsloses Arbeiten gewährleisten zu können.

Ohne welche IT-Lösungen sollte ich keine Apotheke eröffnen?

Das Herzstück der Apothekensoftware ist das Warenwirtschaftsprogramm. Ohne Warenwirtschaftssystem für Apotheken ist ein wirtschaftlich nachvollziehbarer und dadurch auch erfolgreicher Betrieb heute nur noch schwer erreichbar. Wer sich zu Beginn bei der Wahl der Apothekensoftware auf keinen Anbieter festlegen möchte, kann häufig das favorisierte Warenwirtschaftssystem kostenlos testen .

Warum benötigt meine Apotheke Voice over IP (VoIP)?

Nach und nach stellen die Telefonanbieter die herkömmlichen ISDN-Anschlüsse für Telefone ab. Das bisherige Verfahren wird durch Voice over IP ersetzt. Von dieser Umstellung können diverse Hard- und Software-Geräte in der Apotheke betroffen sein. Hierzu zählen unter anderem Telefone, Fax und Internetanschlüsse, EC-Geräte, aber auch Alarm-Anlagen und Notdienst-Anzeigen.

ISDN wird aus einem einfachen Grund abgestellt: Es gilt als technologisch veraltet und wird zunehmend unsicherer. Bis Ende des Jahres 2018 sollen alle Netze umgestellt sein. Ab diesem Zeitpunkt ist die klassische ISDN-Telefonie höchstwahrscheinlich Geschichte.

Die elektronische Apothekeneinrichtung am HV

Der HV zählt zu den wichtigsten Bereichen der Apotheke. Schließlich wird hier in der Regel das Geld verdient. Beste Hard- und Software für Apotheken sorgt dafür, dass hier alles reibungslos läuft. Neben den alltäglichen Kassenvorgängen müssen hier auch Rezepte bearbeitet werden. Aufgrund der vielen Retaxationsgründe drohen an dieser Stelle teils empfindliche Umsatzverluste, schließlich lässt sich kaum noch der Überblick behalten. Doch auch für die ganz alltägliche Abrechnung der Rezepte ist ein umfassendes Rezeptmanagement mit einem eigenen Rezept-Scanner eine spürbare Erleichterung. Perfekt aufeinander abgestimmt, sorgen Scanner, Warenwirtschaftssystem und Computersysteme für Apotheken für einen optimalen Arbeitsablauf.

Die elektronische Apothekeneinrichtung im Back-Office

Räumlichkeiten für die Apothekenverwaltung genießen nicht immer den größten Stellenwert, obwohl hier wichtige Aufgaben erledigt werden. In ihrer EDV-Ausstattung sollten sie stets auf der Höhe der Zeit sein und eine Verwaltung ermöglichen, die keine Wünsche offen lässt. Schließlich legen eine korrekte Buchführung und eine exakte Verwaltung den Grundstein für eine sichere Zukunft. Sowohl für das Gesetz, als auch für den eigenen wirtschaftlichen Erfolg ist eine GoBD-konforme Abrechnung unumgänglich.

Die elektronische Apothekeneinrichtung in der Offizin

Gemäß ihrer vorgeschriebenen Gliederung in Sichtwahl- und Freiwahlbereich teilt sich die Offizin auf. Der HV trennt diese Bereiche. Am oder auf dem HV findet sich in der Regel die meiste Hardware für Apotheken. Hier wird alles eingesetzt, was für die Abgabe von Waren und Arzneimitteln nötig ist.

Im Freiwahlbereich der Apotheke lässt sich hervorragend das gesamte verfügbare Sortiment bewerben. Von klassischen Werbemitteln über eine geschickte Apothekeneinrichtung bis hin zu modernen Hardware-Lösungen, wie einem Apotheken-TV. Neben der bloßen Anzeige zu Öffnungs- und Notdienstzeiten können auf dem Apotheken-TV hervorragend eigene Werbeanzeigen rund um das aktuelle Angebot platziert werden.

Die elektronische Apothekeneinrichtung im Lager

Im vielleicht wertvollsten Teil der Apotheke werden alle Waren gemäß den geltenden Bestimmungen aufbewahrt. Mit der Hilfe von Warenwirtschaftssystemen und apothekenüblichen Softwarelösungen kann die Lagerhaltung optimiert werden. Das spart Platz und hilft dabei, den Überblick zu behalten. Gleichzeitig werden durch die automatische Überwachung der eingetragenen Mindesthaltbarkeitsdaten teils erhebliche Warenverluste vermieden .

Noch mehr Platz lässt sich im Lager mit einem Kommissionierautomaten sparen. Die meisten Warenwirtschaftssysteme für Apotheken verfügen über die Schnittstellen zu den Kommissionierautomaten der großen Hersteller. Eine Auswahl von Herstellern finden Sie hier.

Ihre Frage wurde noch nicht beantwortet? Schreiben Sie uns über unser Kontaktformular. Gern unterstützen wir Sie bei der Wahl Ihrer neuen Soft- und Hardware für Ihre Apotheke.

Hier nehmen Sie schriftlich Kontakt zu uns auf.

Hotline-Rufnummern

Hier erfahren Sie mehr über unsere bewährten Hotline-Rufnummern.

Testwoche

Hier können Sie unverbindlich eine kostenlose Testwoche mit uns vereinbaren.

Broschüren-Download

Hier stehen Ihnen alle Broschüren zum Download bereit.