Please enable Javascript!

Presseinformationen
20. Mai 2015, Koblenz

Demografischer Wandel und Geriatrie: Vergütung jetzt einfacher möglich!

Koblenz, 20. Mai 2015: Aktuellen Informationen des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ zufolge wird im Jahr 2030 gut ein Drittel der deutschen Bevölkerung über 65 Jahre alt sein. Insbesondere die Gruppe der hochaltrigen Menschen (85 Jahre und älter) wird in den kommenden Jahren stark zunehmen. Die medizinische Versorgung älterer Menschen – die Geriatrie – wird deshalb immer mehr zum Tätigkeitsschwerpunkt niedergelassener Ärzte. Eine Entwicklung, die auch bei der Abrechnung entsprechend berücksichtigt werden muss.

Wir leben in einer Gesellschaft des längeren Lebens. Bereits heute besteht ein großer Teil der Patienten niedergelassener Ärzte aus älteren oder gar hochaltrigen Menschen. Diese Altersverteilung wird durch den demografischen Wandel zukünftig noch weiter verstärkt. Um eine bedarfsgerechte medizinische Versorgung unter Berücksichtigung der damit verbundenen Multimorbidität sicherzustellen, wird die Geriatrie deshalb immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Die Geriatrie befasst sich neben Alterungsprozessen mit diagnostischen, therapeutischen, präventiven und rehabilitativen Aspekten der Erkrankung alter Menschen. Wichtiger Bestandteil einer optimalen geriatrischen Versorgung ist die Einschätzung der Patienten hinsichtlich ihrer medizinischen, psychosozialen und funktionellen Möglichkeiten. Dieser Vorgang wird als Geriatrisches Assessment bezeichnet und ist im Idealfall ein mehrdimensionaler, interdisziplinär aufgebauter Prozess. Ein qualitätsgesichertes und umfassend dokumentiertes Geriatrisches Assessment ist gleichzeitig wichtige Voraussetzung, um die oft zeitaufwendige medizinische Versorgung geriatrischer Patienten vergütungsoptimal abzurechnen. Im EBM stehen hierfür die Ziffern 03360 (Basisassessment) und 03362 (Betreuungskomplex) zur Verfügung.

Bisher werden die Möglichkeiten dieser extrabudgetären Leistungen nach 03360 und 03362 EBM nur zögerlich von Hausarztpraxen genutzt. Oft wird befürchtet, dass die Ein- und Durchführung dieser Leistungen zu zeitintensiv und die Bestimmungen des EBM zu komplex sind. Mit der passenden Software-Lösung können Ärzte von der höheren Vergütung dieser geriatrischen Behandlung profitieren, ohne dass ein höherer Arbeitsaufwand anfällt. Das geriatrische Modul von MEDISTAR „Geriatrisches Assessment“ unterstützt die Praxen, das geriatrische Assessment qualitätsgesichert durchzuführen. Durch die Integration der wichtigsten Testverfahren, wie z. B. Barthel-Index, Timed Up&Go, DemTect oder Mini-Mental-Status, werden sämtliche Ergebnisse komfortabel zusammengefasst und automatisch in den medizinischen Daten abgelegt. Dabei können vorgegebene sowie benutzerdefinierte Interpretationen schnell und einfach dokumentiert werden. Die grafische Aufbereitung der Auswertungen rundet die Lösung ab.

Die demografische Entwicklung stellt zweifelsohne eine gesellschaftliche Herausforderung dar. Denn die älteren Menschen sollen durch eine adäquate geriatrische Versorgung mit speziellen ambulanten und stationären Gesundheitsleistungen bis ins hohe Alter ein auf ihre Bedürfnisse abgestimmtes gutes Leben führen können. Für niedergelassene Ärzte eine bis dato umfangreiche und zeitaufwendige Aufgabe, die mit der geriatrischen Lösung von MEDISTAR nun einfacher und zeitsparender erledigt werden kann.

Über die CompuGroup Medical Deutschland AG

Die CompuGroup Medical Deutschland AG ist eine Tochtergesellschaft der CompuGroup Medical AG, einem weltweit führenden eHealth Unternehmen. Die CGM Deutschland richtet ihre Kerntätigkeiten auf die Konzeption und Entwicklung effizienzsteigernder Produkte, Dienstleistungen und Technologien für das gesamte deutsche Gesundheitswesen. Und dies mit großem Erfolg!
Nahezu jeder zweite Arzt in Deutschland arbeitet bereits täglich mit den sicheren Medizinischen Informations-Technologien der CGM Deutschland im perfekten Zusammenspiel mit den marktführenden Arzt- und Zahnarztinformationssystemen wie ALBIS, CGM M1 PRO, DATA VITAL, MEDISTAR, TURBOMED, CHREMASOFT und CGM Z1.
Die CompuGroup Medical Deutschland AG bietet aber auch für die Bereiche MVZ, Soziale Einrichtungen, Labore sowie Fach- und Rehakliniken perfekte Lösungen für effizientes und sicheres eHealth-Management.
Die Produkte und Dienstleistungen der CompuGroup Medical Deutschland AG stehen für intelligente und übergreifende Kommunikations- und Vernetzungslösungen und verbinden Ärzte aller Fachrichtungen, Krankenhäuser, Apotheken, soziale Einrichtungen und Kostenträger. Mit Instrumenten für eine effiziente Vertrags- und Versorgungssteuerung und Softwarelösungen zur Optimierung von Verwaltungsprozessen eröffnen sich zudem neue Wege zu erheblichen Einsparungspotenzialen.
Das gemeinsame Merkmal aller Produkte im Portfolio der CompuGroup Medical Deutschland AG ist die sektorenübergreifende, sichere und datenschutzkonforme Kommunikation. Mit unseren Technologien ist eine Vernetzung der Teilnehmer des deutschen Gesundheitswesens schon heute möglich.

Über die CompuGroup Medical AG

CompuGroup Medical ist eines der führenden eHealth-Unternehmen weltweit und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von über 500 Mio. Euro. Seine Softwareprodukte zur Unterstützung aller ärztlichen und organisatorischen Tätigkeiten in Arztpraxen, Apotheken, Laboren und Krankenhäusern, seine Informationsdienstleistungen für alle Beteiligten im Gesundheitswesen und seine webbasierten persönlichen Gesundheitsakten dienen einem sichereren und effizienteren Gesundheitswesen. Grundlage der CompuGroup Medical Leistungen ist die einzigartige Kundenbasis mit etwa 400.000 Ärzten, Zahnärzten, Apothekern und sonstigen Leistungserbringern in ambulanten und stationären Einrichtungen. Mit eigenen Standorten in 19 Ländern und Produkten in über 40 Ländern weltweit ist CompuGroup Medical das eHealth-Unternehmen mit einer der größten Reichweiten unter Leistungserbringern. Rund 4.200 hochqualifizierte Mitarbeiter stehen für nachhaltige Lösungen bei ständig wachsenden Anforderungen im Gesundheitswesen.

Kontakt für Redaktionen:

CompuGroup Medical Deutschland AG
Jürgen Veit
Leiter Kommunikation D-A-CH
T +49 (0) 261 8000-1521
F +49 (0) 261 8000-3100
E-Mail: presse@cgm.com