Please enable Javascript!

SMC-B

SMC-B

Praxis- oder Institutionskarte (SMC-B)

Die CGM arbeitet in Bezug auf die Beschaffung der Komponente „SMC-B“ eng mit einem erfahrenen Partner zusammen – der Bundesdruckerei. Die Bundesdruckerei verfügt ebenso wie die CGM über fundiertes Wissen aus vielen tausend erfolgreichen und pünktlichen TI-Installationen bzw. Produktionsprozessen und hat die hier gesammelten Erfahrungen prozessoptimiert u. a. über die Verarbeitung eines Bestellcodes umgesetzt. Die Bundesdruckerei senkt ab Mitte September 2018 in einer auf drei Monate befristeten Herbstaktion den Preis. Jetzt beantragen und profitieren.

Beantragungsweg für Ärzte

Ärzte stellen ihren Antrag auf eine SMC-B im Antragsportal der Bundesdruckerei . Die Bundesdruckerei hat Anfang Dezember 2017 als erster Anbieter die Sektorzulassung der KBV erhalten.

Beantragungsweg für Zahnärzte

Zahnärzte stellen ihren Antrag auf eine SMC-B im gewohnten KZV-Portal. Die Bundesdruckerei hat Ende September 2017 als erster Anbieter die Sektorzulassung der KZBV erhalten.

Ihr individueller SMC-B-Bestellcode

Ärzte und Zahnärzte, die die Anbindung ihrer Praxis bei der CGM beauftragen, bekommen von der CGM einen Bestellcode per E-Mail zur Verfügung gestellt. Dieser ist im Bestellformular für die SMC-B im Antragsportal zusätzlich zu den sonstigen Eingaben einzutragen. Über die Eingabe dieses Bestellcodes und auf Basis der engen Zusammenarbeit der CGM mit der Bundesdruckerei kann sichergestellt werden, dass der CGM-zertifizierte Techniker, der die Anbindung der Praxis an die TI vornimmt, über den Status des Antrags informiert ist und ihn bei der optimalen Planung des eigentlichen Installationstermins für die TI-Komponenten berücksichtigen kann.

Ohne SMC-B keine TI-Anbindung

Um den Installationstermin zur Anbindung an die Telematikinfrastruktur überhaupt und so zeitsparend wie möglich zu gestalten, muss eine Praxis im Vorfeld der Installation „TI-ready“ sein. Hierzu gehört u. a. die kostenpflichtige Beantragung und Freischaltung der SMC-B bei einem hierzu autorisierten Trusted Service Provider (TSP) als Voraussetzung für die TI-Installation. Eine abschließende Inbetriebnahme der TI-Komponenten ist nur mit einer freigeschalteten SMC-B möglich. Sie dient der Authentisierung der Praxis gegenüber den Diensten der TI.

Auch für den Betrieb der mobilen Kartenterminals in der TI ist eine zusätzliche SMC-B zu empfehlen, alternativ ein eHBA (verfügbar voraussichtlich 12/2018). Ihr individueller Bestellcode gilt für eine beliebige Anzahl von benötigten SMC-B innerhalb eines Bestellvorgangs. Sollten Sie zu einem späteren Zeitpunkt eine weitere SMC-B bestellen, verwenden Sie bitte Ihre Vorgangsnummer aus der Erstbestellung.

Förderung der SMC-B

Aktuell ist die Finanzierung des elektronischen Praxisausweises (SMC-B) für Zahnarztpraxen im Umbruch: sie wird fortan nicht mehr über eine monatliche Betriebskostenpauschale erfolgen, sondern über eine Einmalzahlung von 480 € jeweils zu Beginn der Laufzeit. Bei Zahnarztpraxen, denen bereits monatliche Betriebskostenpauschalen erstattet worden sind, wird von ihrer KZV eine Nachzahlung unter Anrechnung bereits ausgezahlter Pauschalen vorgenommen. (Quelle: KZBV)

Für Arztpraxen hat sich nach aktuellem Stand (9.8.18) an der monatlichen Betriebskostenpauschale in Höhe von 23,25 Euro pro Quartal und Ausweis noch keine Änderung ergeben.

Insofern eine Praxis Anspruch auf mobile Kartenterminals hat, erfolgt auch eine Kostenerstattung für die SMC-B.

Bestellung

Nutzen Sie unser Angebot und sichern Sie sich die Anbindung Ihrer Praxis an die TI.

In nur 4 Minuten wissen Sie, was die Telematikinfrastruktur für Sie bedeutet:

Jetzt Erklärfilm anschauen!

FAQ zur TI

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Telematikinfrastruktur.