MOLIS

Das etablierte LIS für komplexe Labore.

Stabil, zuverlässig und modular erweiterbar.

MOLIS ist ein europaweit etabliertes Laborinformationsystem. Die Suite deckt Anforderungen anspruchsvoller Krankenhauslabore und Universitätskliniken ebenso ab, wie die breit gefächerten Funktionswünsche privater Facharztlabore, Laborgemeinschaften, medizinischer Versorgungszentren oder Veterinärlabore.

MOLIS bietet dabei alle Vorteile einer versionsfähigen Standardsoftware und kombiniert dieses Qualitätskriterium mit einem hohen Maß an Parametrierbarkeit und Flexibilität. So unterstützt MOLIS nicht nur die heutige Labororganisation unserer Kunden, sondern lässt sich auch an zukünftige Organisationsformen flexibel anpassen. Unsere MOLIS Kunden nutzen das System für anspruchsvolle Spezialdiagnostik und erfüllen parallel dazu ihre Tagesroutine mit 20.000 Aufträgen/Tag.

Heute arbeiten zahlreiche Universitätskliniken mit MOLIS und haben z.T. mehr als 500 Anwender online. MOLIS unterstützt das klinische Labor ebenso wie das Facharztlabor – dabei ist es unerheblich, ob das Labor an einem Standort zentriert arbeitet oder über mehrere Standorte arbeitsteilig organisiert ist. MOLIS erfüllt die Anforderungen von Single-Site- und Multi-Site-Laboratorien und unterstützt die standortübergreifende Bearbeitung von Aufträgen und Proben. Neben dem Basis-System für die klinische Analytik organisiert MOLIS die Prozesse der Immunhämatologie, des Blutdepots und der Transfusionsmedizin sowie der diversen mikrobiologischen Labore (Virologie, Parasitologie, Allergologie etc.) und der Serologie.

Medizinische Standard-Analytik und Mikrobiologie

MOLIS bildet den spezifischen Arbeitsablauf der Mikrobiologie vollständig ab. Die Software unterstützt die individuelle Kombination von Materialien, Abnahmeorten, Tests etc. Damit ist die Verarbeitung von der Anzüchtung bis zur Keimidentifikation, die Erstellung der entsprechenden Resistenzen, die Beantwortung hygienischer sowie epidemiologischer Fragestellungen, die Erzeugung meldepflichtiger Dokumente und die kumulative Darstellung der bestimmten Antibiogramme jederzeit nachvollziehbar und EDV-technisch dokumentiert. MOLIS unterteilt den Auftrag in die unterschiedlichen Materialien und verknüpft diese mit den einzeln angeforderten Untersuchungen (z.B. Keimidentifikation, Kultur, Anfärbung).

Entscheidungstabellen unterstützen die Bestimmung der Standardanalysen sowie die anzusetzenden Nährböden und -medien. Systemtechnisch werden die Resultaterfassung der Direktnachweise und damit die Eingabe quantitativer sowie qualitativer Resultate ermöglicht. Neben Entscheidungstabellen gibt es parametrisierbare Automatismen, um diverse Resistenzmuster zu definieren, die dann wiederum unterschiedliche Alarme auslösen. Die detaillierten Informationen über die untersuchten Materialien eines bestimmten Patienten werden mit Einsender und Einsenderdatum in der Patientenhistorie verwaltet. Mit MOLIS ist jederzeit eine Auswertung der identifizierten Keime über eine Datenbankabfrage möglich.

Immunhämatologie

Die beiden Module „Immunhämatologie“ und „Blutdepot & Transfusion“ sind nahtlos in MOLIS integriert. Ob es um die Konservenverwaltung, die Blutgruppenbestimmung und Antikörperdifferenzierung inklusive Gegenlesung oder um die Eigenblutverwaltung geht. MOLIS unterstützt automatisch alle Arbeitsprozesse und garantiert eine vollständige Transparenz gemäß den Vorschriften des Transfusionsgesetzes, der Hämotherapie-Richtlinien und des Medizinproduktegesetzes. MOLIS ermöglicht dabei die allgemeine Sicht auf die Tests und Befunde eines Patienten wie auch auf die Resultate anderer Laborbereiche.

Blutkonserven und andere Blutprodukte lassen sich elektronisch und manuell schnell und effizient einbuchen, die Lagerübersicht liefert jederzeit Informationen zum aktuellen Bestand. Für Krankenhaus-Labore bietet das MOLIS Transfusion-Tracking eine weitere wichtige Arbeitserleichterung. Blutkonserven werden auf der Station bestellt und reserviert; ihre Verabreichung wird im Transfusion-Tracking qualitätsgesichert dokumentiert; einschließlich möglicher Transfusionsreaktionen.

CGM CHANNEL - das Portal zum Einsender

Klassische Labororganisation optimiert die Abläufe im Labor und hat das Ziel, definierte Aufgaben rationell und qualitätsgesichert abzuarbeiten. Der interne Prozess wird mit viel Aufwand bestmöglich getuned, der „Kunde“ dagegen häufig noch über Mailboxen informiert. Moderne Labororganisation dagegen beginnt beim Einsender und integriert diesen in das LIS. Dies kann auf verschiedene Weise geschehen: auf die einfachste, indem man den Anforderungsbeleg gegen einen Datensatz oder, noch simpler, gegen einen Beleg mit Barcode ersetzt. Das spart – nur – die OCR-Erkennung oder die Papierkosten. Einen deutlich größeren Produktivitätsvorteil erzielt man, wenn man die Wertschöpfungskette schließt und den Einsender in das LIS mit einbezieht: durch tagesaktuellen Content, Online-Auftragserfassung durch Statustransparenz, die Verprobung der Anforderungen gegen die laboreigenen Regelwerke und durch das Direct Routing von Anforderungen an Partnerlabore. Auch auf der Seite der Ergebnisübermittlung profitieren Labor und Einsender. (Teil-)Befunde sind nach Freigabe verfügbar und in ihrem Status gekennzeichnet und auch per Smartphone abrufbar. Eingangsbestätigungen kritischer Ergebnisse werden dokumentiert und auch der Patient selbst ist als Adressat erreichbar. CGM CHANNEL für MOLIS ist das Tool zur Produktivitätssteigerung im Krankenhaus- und im Facharztlabor. Er ist der entscheidende Baustein des DWAN (Diagnostic Wide Area Network) zur Nutzung durch Kunden von CompuGroup Medical.

Kontakt

Kontaktieren Sie uns!

Wollen Sie mehr über unsere Produkte im Laborbereich erfahren?

Kontaktieren Sie uns – wir helfen Ihnen gerne weiter!