Please enable Javascript!

News.

News.

Der ALM e.V. hat eingeladen: Die Fokusveranstaltung am 19.11.2018

Wer wird in Zukunft Medizin machen? Ärzte oder Algorithmen?

150 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Ärzteschaft haben beim ALM (Akkreditierte Labore in der Medizin) e.V. über die These „Versorgungssicherheit: Medizin machen Ärzte“ diskutiert. Besonders im Fokus stand hierbei die Thematik der künstlichen Intelligenz (KI): Wer wird in Zukunft Medizin machen? Ärzte oder Algorithmen? Welche Gefahren und Mehrwerte entstehen hier? Können sogenannte „Kunstfehler“ durch intelligente Hilfe vermieden werden und verbessern wir so langfristig unser Gesundheitssystem?

Klar wurde hierdurch, dass sich die Digitalisierung des Gesundheitswesens nicht mehr stoppen lässt und sich vielmehr in immer weitere Teile ausbreiten wird. Gemeinsames Ziel soll es sein, diese Chance in die richtigen Bahnen zu lenken und bestmöglich zu nutzen. Besonders schwierig kann dies werden, da die Labormedizin zu den am stärksten reglementierten Bereichen der Medizin zählt, Laborärzte aber gleichzeitig die am zweithäufigsten kontaktierte Ärztegruppe – nach den Hausärzten – darstellen.

In einem sind sich alle einig: Künstliche Intelligenz wird Ärzte nicht ersetzen können. Besonders in Dingen wie der Empathie und dem Um-die-Ecke-Denken sind Laborärzte Algorithmen um Längen voraus. KI kann Ärzten jedoch unterstützend zur Seite stehen und die tausenden Daten und Informationen abspeichern und analysieren, die Ärzte in ihrem Alltag benötigen.

In diesem Zusammenhang kommen Vernetzung und der digitale Ausbau medizinischer Einrichtungen ins Spiel. Genau an dieser Stelle greift die CGM ein. Deshalb sind wir bei einer solchen Veranstaltung vor Ort, um immer am Puls der Zeit zu sein und herauszufinden, wie und wo wir die Laborwelt mit den nötigen Innovationen unterstützen können. Denn das ist unser Ziel - ganz im Sinne von Synchronizing healthcare.