Please enable Javascript!

News

TURBOMED informiert über
neue Verfahren des IQTIG

Allgemeine Informationen

Seit dem 01.01.2016 erfüllt das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) seine Aufgaben im Rahmen der einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung.

Da die bisher gültigen Verfahren zur Krebsfrüherkennung und zur Dialyse zum 31.12.2019 enden, hat die KBV zum Stichtag 01.01.2020 die Krebsfrüherkennungsprogramme zur Zervix-Zytologie und zur Früherkennungskoloskopie (FEK) sowie die QS Dialyse an das IQTIG übergeben.

Aufgrund der aktuell unzureichenden Spezifikationen für die neuen Verfahren, hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) jedoch beschlossen, die Dokumentation für diese Programme vorerst auszusetzen.

Das Organisierte Krebsfrüherkennungsprogramm (oKFE) der IQTIG

Die bisher unter den Begriffen Krebsfrüherkennungsverfahren Zervix-Zytologie und Früherkennungskoloskopie (FEK) bekannten Programme hat die IQTIG unter Organisierte Krebsfrüherkennungsprogramm (oKFE) zusammengefasst.

QS Dialyse wird QS NET

Die bisherige QS Dialyse wird von dem IQTIG in das neue Verfahren Nierenersatztherapie bei chronischem Nierenversagen einschließlich Pankreastransplantationen (QS NET) überführt.

WICHTIG:

Dagegen erfolgt die durch die KBV beschlossene Änderung vom Formular Muster 39 (Gynäkologen an den Zytologen) wie bisher. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Kapitel 3.1.1 in der Das ist Neu.

Kontakt

Kontakt

Geschäftsbereich TURBOMED

T +49 (0) 261 8000-2345
F +49 (0) 261 8000-3345
info.turbomed@cgm.com