Klinikbetrieb

CGM in den Klinikmärkten

Die Vernetzung von ambulanter und stationärer Versorgung

Im Zentrum der Wertschöpfung jedes Krankenhauses steht der Patient und dessen bestmögliche Behandlung. Nur eine vollkommen an den klinischen Prozessen fokussierte Software kann den optimalen Ablauf jedes einzelnen Behandlungsschrittes sicherstellen und in Summe die neuen Anforderungen an klinische Zielsysteme erfüllen.

Gerade für stationäre Einrichtungen spielt dabei die digitale Vernetzung eine immer wichtigere Rolle. Zur Optimierung aller internen Abläufe ist neben dem optimalen Personalressourceneinsatz ein möglichst reibungsloses Zusammenspiel mit der internen Logistik erfolgskritisch. Weitgehend ungenutzt sind bislang die Potenziale der Koordination und Kommunikation mit Externen, wie einweisenden Ärzten oder Laborpartnern. Die gezielte Kollaboration unter diesen Leistungserbringern führt neben erheblicher Effizienzsteigerung zu klaren Wettbewerbsvorteilen: wird die gesamte Wertschöpfungskette der Klinik effizient gestaltet, kann ein Maximum an Wirtschaftlichkeit erzielt werden – für die Klinik und alle anderen eingebundenen Leistungserbringer. Das Verstehen und Verknüpfen vor- und nachgelagerter Arbeitsabläufe unterstützt Kliniken dabei, ihre anspruchsvollen wirtschaftlichen Ziele zu erreichen.

Zur Ausschöpfung dieses Potenzials ist CGM in einer Vorreiterrolle: als einziger KIS-Anbieter am Markt schafft CGM die nahtlose Vernetzung von ambulanten und stationären Behandlungsprozessen. Vernetzungslösungen von CGM bieten hierzu ein im europäischen eHealth-Markt einzigartig umfassendes und etabliertes Lösungsportfolio:

Lösungsportfolio

Durchgängige, umfassende Prozessorientierung

Krankenhäuser sind hochkomplexe Organisationen mit zahlreichen Schnittstellen. Diese bestehen nicht nur zwischen Abteilungen, Stationen und Funktionsbereichen, sondern auch zwischen den verschiedenen Berufsgruppen. Abstimmungsprobleme führen dabei täglich zu Zeitverlusten und Engpässen. Ein Umstieg auf neue Technologiekomponenten und Funktionalitäten alleine ist daher nur von begrenztem Nutzen.

Die neue Generation aller CGM-KIS-Suiten ist daher konsequent prozessorientiert – das bisherige Ausrichten der Entwicklung auf Softwaremodule wich bei CGM einer vollumfänglichen Prozessfokussierung. Denn die softwarebasierte, papierlose Steuerung aller relevanten Prozesse erzeugt einen in sich geschlossenen und bewertbaren ökonomischen und medizinischen Nutzen und liefert so deutliche Mehrwerte gegenüber klassischen KIS-Systemen.


Vernetzungs-Suites für Submärkte mit unterschiedlichen Anforderungen.

CGM bietet mit CGM CLINICAL eine neue prozessorientierte KIS-Suite an, die speziell für die Anforderungen von modernen, vernetzten Akut- und Reha-Kliniken entwickelt wurde. Ausgehend von einer umfassenden multidimensionalen Ressourcenplanung und der aktiven Einbindung von Patienten sowie von externen Leistungserbringern stößt man mit CGM CLINICAL in puncto Qualität und Wirtschaftlichkeit in eine völlig neue Dimension vor.

Die prozessorientierte Suite CGM SOCIAL wurde exakt auf die Branchengegebenheiten von Sozial- und Pflegeinstitutionen konzipiert. CGM SOCIAL ist eine strategische, zukunftsorientierte Gesamtlösung für alle Unternehmen der Sozialwirtschaft, die gemeinsam mit externen Versorgungspartnern den Wandel in der Sozialbranche aktiv gestalten und bestehende Chancen nutzen wollen.

Mit CGM HEALTH ALLIANCE stellt CGM einen umfassenden Lösungsansatz bereit, die ganze Gesundheitsregionen integriert abdeckt. Dazu steht der Patient im absoluten Mittelpunkt aller Behandlungsschritte – auf Basis einer CGM LIFE Patientenakte, die von der Geburt bis zum Lebensende lückenlose Dokumentation der Patientenkarriere erfasst, wird der moderne Patient aktiv in das Management seiner Gesundheit mit eingebunden.

Eine globale KIS-Strategie.

Die KIS-Produktstrategie von CGM folgt einer globalen Vision: Auf Basis eines zentral entwick-elten Softwarekerns werden integrierte und an die lokalen Anforderungen angepasste Softwarekomponenten aufgesetzt.

CGM CLINICAL –
Das Vernetzung-KIS.


Sektorenübergreifend.
Patientenorientiert.
Wirtschaftlich.
Intelligent.

Im Interview.

Hannes Reichl verantwortet das konzernweite HIS-Segment. Im Interview erläutert er Hintergründe zur strategischen Ausrichtung.