Please enable Javascript!

20. Mai 2016, Koblenz

CompuGroup Medical SE erhält Auszeichnung „Unternehmen mit Zukunft“

Gesundheit ist ihr Geschäft – und ein Anliegen, das auch im Umgang mit den eigenen Mitarbeitern eine herausragende Rolle spielt. Für dieses Engagement wurde die CompuGroup Medical SE (CGM) nun von der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen mit dem Zertifikat „Unternehmen mit Zukunft“ ausgezeichnet.

Gesundheit ist ihr Geschäft – und ein Anliegen, das auch im Umgang mit den eigenen Mitarbeitern eine herausragende Rolle spielt. Für dieses Engagement wurde die CompuGroup Medical SE (CGM) nun von der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen mit dem Zertifikat „Unternehmen mit Zukunft“ ausgezeichnet.

Vor mehr als einem Vierteljahrhundert, als die IT-Branche noch in den Kinderschuhen steckte, hatte der Informatiker und Jungunternehmer Frank Gotthardt eine Vision: Er wollte Software entwickeln, die das Gesundheitswesen von Bürokratie befreien und zur Optimierung organisatorischer Abläufe in Krankenhäusern, Arztpraxen und Apotheken beitragen sollte. Die Zeit, die so „eingespart“ werden konnte, sollte seiner Meinung nach besser in die Behandlung der Patienten fließen. Von Ungefähr kam diese Berufung nicht, schließlich war (und ist) Frank Gotthardt mit einer Zahnärztin verheiratet und kannte die Beschwernisse des Praxisalltags deshalb aus eigener Beobachtung.

Sein Ein-Mann-Betrieb ist mittlerweile zum weltweit operierenden Konzern mit Niederlassungen in 19 Ländern und rund 4.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angewachsen, allein am Stammsitz Koblenz arbeiten etwa 1.000 von ihnen. So sehr sich das Unternehmen in der schnelllebigen Branche immer wieder verändern und anpassen musste, eins ist geblieben: Für den Firmengründer und heutigen Vorsitzenden des Vorstandes der CompuGroup Medical SE ist die Gesundheit noch immer ein Herzensthema – und davon profitieren nicht zuletzt seine Beschäftigten. So gibt es auf dem heutigen Firmen- und ehemaligen Klostergelände im Koblenzer Gewerbegebiet Maria Trost nicht nur einen weitläufigen Park - der immerhin rund ein Viertel der Liegenschaft einnimmt -, ein hochmodernes Fitnessstudio und ein Bistro, in dem, man Wert auf gesunde Ernährung legt. Das Thema Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter folgt einem klaren Konzept und ist wichtiger Bestandteil der Firmenphilosophie, die überall auf der Welt – angepasst an die jeweiligen Bedingungen des Standortes - umgesetzt wird.

Dahinter steht die Erkenntnis, dass nur ein gesunder und ausgeglichener Mensch ohne existenzielle Sorgen, dem Arbeitgeber dauerhaft seine volle Kreativität und Leistungsfähigkeit zur Verfügung stellen kann, erklärt Personalleiter Uwe J. Stamm. „Die Zufriedenheit der Mitarbeiter ist deshalb im ureigenen Interesse eines Betriebes – und das nicht erst seit es schwieriger geworden ist, qualifizierte Fachkräfte zu finden und zu behalten.“ Für die CGM-Verantwortlichen bedeutet dies, dass sie ihren Beschäftigten nicht nur attraktive Angebote machen und die Gesundheitsvorsorge erleichtern, indem sie etwa Physiotherapie, Gesundheits-Check oder Impfaktionen vor Ort anbieten. Zum Programm gehört es auch, für diese Themen sensibel zu machen, indem etwa regelmäßige Informationsveranstaltungen rund um das Thema Gesundheit angeboten – und rege genutzt! – werden.

Gefördert wird vom CGM-Management aber auch das Wir-Gefühl der Belegschaft – und zwar nicht nur an den einzelnen Standorten, sondern weltweit. „Hohe Transparenz in den betrieblichen Abläufen und moderne Kommunikationsmedien machen es möglich, dass wir eng zusammenrücken und umeinander wissen. Selbst wenn tausende von Kilometern zwischen uns liegen“, erläutert Stamm. Allerdings könne das Modell der „CGM-Familie“ nur funktionieren, wenn man die „echten“ Familien der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter integriere. In Koblenz gibt es deshalb einen Kindergarten samt Spielplatz, der neben dem Nachwuchs der Belegschaft auch Kinder aus der Stadt aufnimmt. Aber auch darüber hinaus werden Angehörige immer wieder eingebunden, sei es durch den Zugang zum Fitnesscenter oder die Teilnahme an Veranstaltungen wie dem jährlichen „Feel-Good-Day“, einer Art Betriebs-Olympiade mit hohem Spaßfaktor.

Letztlich, meint Stamm, lebt ein Gesundheitsmanagement jedoch nicht allein von den Angeboten, die ein Arbeitgeber seinen Beschäftigten macht. „Wenn es funktionieren soll, muss ein Unternehmen auch entsprechend geführt werden. Ohne Wertschätzung, Offenheit und Berücksichtigung der Mitarbeitergesundheit im Alltag geht es nicht. Kurz: Gesundheit muss Chefsache sein.“ Auch das überlässt man bei CGM nicht dem Zufall, sondern einem wohldurchdachten Fortbildungsprogramm für Führungskräfte.

Die Konsequenz, mit der man in dem Koblenzer Unternehmen das Thema Gesundheit auch auf die eigenen Beschäftigten überträgt, beeindruckt Frank Schmidt, Leiter der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen. „Dass nur gesunde und zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Dauer gute Arbeit leisten können, wissen viele. Aber längst nicht jeder zieht daraus die notwendigen Konsequenzen“, meinte er bei der Auszeichnung von CGM als „Unternehmen mit Zukunft“, ein Zertifikat, das die Arbeitsagentur einmal im Jahr an einen Koblenzer Betrieb vergibt. „Ich hoffe, dass Sie und der Erfolg, den Sie mit Ihrer Haltung haben, Beispiel für andere sein wird. Denn gerade hochqualifizierte Kräfte wird auf Dauer nur derjenige halten können, für den die Menschen gerne arbeiten.“

Kontakt

Kontakt Karriere

Falls Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.