Please enable Javascript!

Die Perspektive des Mikrobiologen

Die Perspektive des Mikrobiologen

Die Mikrobiologie – als integraler Bestandteil der Labordiagnostik – stellt ganz besondere Anforderungen an ein Laborinformationssystem. Sie hat ihre eigenen Prozesse und Strukturen und soll doch genauso einfach und schnell im Zugriff sein, wie die Standardanalytik. Das vollständig mit allen MOLIS-Grundfunktionen integrierte Modul MOLIS-Mikrobiologie verfügt über eigene spezifische Datenstrukturen und Abläufe, die speziell die Mikrobiologie optimal unterstützen. Dabei beschränkt sich MOLIS nicht nur auf die papierlose Abarbeitung. Alle Einzelschritte im Ablauf einer mikrobiologischen Untersuchung werden entweder nur protokolliert oder über ein integriertes Regelwerk, aktiv gesteuert. Selbst die Steuerung hochmoderner Mikrobiologiestrassen ist hiermit möglich. Ganz nebenbei erzeugt MOLIS auch noch automatisch die Meldungen an das Bundesamt für Gesundheit oder die EUCAST-Bewertungen auf den Befunden. Mit MOLIS in der Mikrobiologie die Herausforderungen der Zukunft meistern.

Schritt für Schritt zum optimalen Ergebnis

MOLIS setzt für die Anforderungen der Mikrobiologie das einzigartige „Stepsmodul“ ein. Hier werden die einzelnen Arbeitsschritte erfasst, die letztendlich zum Ergebnis der Untersuchung führen. Zu jedem Arbeitsschritt werden die möglichen Ergebnisse und die sich daraus ergebenden Folgeschritte definiert. Die Abarbeitung in der Mikrobiologie wird transparent und standardisiert. In der medizinischen Validation ist der gesamte Ablauf, vom Plattenansatz bis zum Endergebnis, kompakt und übersichtlich dargestellt. So bleiben keine Fragen offen.

Die automatisierte Mikrobiologie

MOLIS unterstützt alle in der Mikrobiologie eingesetzten Geräte sowohl in der Prä-Analytik als auch in der Analytik. Jedes Probenmaterial, jeder Ansatz, jedes Röhrchen oder Objektträger bekommt eine eindeutige Identifikation (Barcode). Damit kann der MOLIS Workflowmanager die Prozesse steuern bis hin zu den automatisierten Produktionsstrassen wie BD Kiestra™ oder WASPLab®.

Elektronische Anforderungen und Befundübermittlung in HL7 oder mit dem neuesten LDT 3.1.2 Standard sind für MOLIS keine Herausforderung. Aus den einfachen Material-, Untersuchungs- und Einsenderkürzeln initiiert MOLIS automatisch die richtigen Prozesse. Damit integriert sich die Annahme und Befundung der mikrobiologischen Proben perfekt in den allgemeinen Laborablauf.

Für die Zukunft gewappnet

Durch die vollständige Integration aller labordiagnostischen Disziplinen, insbesondere auch die Mikrobiologie und Genetik, sind Sie für die künftigen Entwicklungen im Mikrobiologischen Labor mit MOLIS bestens gewappnet.

Die wichtigsten Funktionen und Vorteile

Sie sparen Zeit und Geld:

Icon Zeit & Geld

  • Schnittstellen zu allen gängigen Geräten in der Mikrobiologie
  • gemeinsame Abarbeitung von Proben mit anderen Disziplinen
  • Unterstützung der Automatisierung von Arbeitsschritten des Mikrobiologen

Sie erhöhen die Qualität Ihrer Abläufe:

Icon Qualität

  • Regelwerk zur Definition der Arbeitsschritte
  • Entscheidungsbäume für die Ableitung des Endergebnisses
  • transparente, papierlose Abarbeitung
  • Steuerung von mikrobiologischen Produktionsstrassen
  • mehrsprachige Befunde
  • mikrobiologische Patientenakte
  • Regelwerke für Alarmmeldungen und Meldewesen
  • Erkennung von Doppelbestimmungen und Krankenhausinfektionen
  • laborärztliche Beratungsdokumentation
  • EUCAST Bewertung mrg‘x’n
  • automatisierte Vorschläge für Diagnosekodierung im Krankenhaus
  • QUALAB-konforme Qualitätskontrolle
  • epidemiologische Statistiken in der Mikrobiologie

MOLIS: Arbeitsschritte und Endergebnis

MOLIS: Arbeitsschritte und Endergebnis

Kontakt

Kontakt Labor

Beatrice Häberli

T +41 (0) 55 417 44 00

info.ch.cgmlab@cgm.com