Please enable Javascript!

CGM ANALYTICS

Eine Laborsoftware, die mitdenkt.

CGM ANALYTICS entlastet Sie optimal in der täglichen Routine und bewahrt stets den Überblick über das Laborgeschehen. Das LIS bietet eine durchgängige Unterstützung des Probendurchlaufs im Labor von der Auftragserteilung über eine flexible Proben-Verteillogistik und Steuerung der Analyseautomaten bis zur automatisierten Befundverteilung. Die ToDo-Liste von CGM ANAYLTICS ist den individuellen Bedürfnissen der einzelnen Arbeitsplätze angepasst und unterstützt Sie bei der täglichen Arbeit. Hohe Ergebnisqualität und Befundsicherheit werden durch mehrstufige Validationsmechanismen, individuelle Prüfroutinen und Qualitätssicherungsfunktionen nach den Richtlinien der deutschen Bundesärztekammer gewährleistet.

CGM ANALYTICS kann einfach in bestehende IT-Systemlandschaften integriert werden. Mit diesen Plattformen kommuniziert die Laborsoftware über standardisierte Funktionsschnittstellen und bietet somit ein Höchstmaß an Integration, Datenaktualität und Sicherheit. Die Software kann durch eine ausgereifte Blutkonservenlogistik ergänzt werden und ermöglicht damit jederzeit einen raschen und aktuellen Überblick über den Versorgungsstand mit Blutprodukten.

Folgende Eigenschaften zeichnen CGM ANALYTICS aus:

  • Unterstützung und Steuerung aller Arbeitsabläufe in medizinisch-klinisch-chemischen Laboratorien durch ein flexibel, selbstständig parametrierbares System
  • In vielen Krankenhäusern vom Standardkrankenhaus bis zur Universitätsklinik (mit mehreren eigenständigen Laboreinheiten) im Einsatz
  • Qualitätsverbesserung der im Laboratorium ermittelten Werte durch frei definierbare Prüfroutinen und dadurch Entlastung des Laborpersonals bei Routinetätigkeiten
  • Flexibles Anforderungssystem entweder über Online-Schnittstelle via HL7, Belegleser (OMR) oder manuell mit zusätzlichen individuellen Steuerungsmechanismen
  • Flexibel gestaltbare Probenverteilung, speziell innerhalb von Laborverbänden
  • Monitoring und bevorzugte Behandlung von Proben mit erhöhter Priorität
  • Hohe Sicherheit durch bis zu drei Validationsstufen (automatisch, technisch und medizinisch)
  • Klientenfähigkeit – paralleler Betrieb unterschiedlich organisierter Laboratorien (z.B. klinisch-chemisches Labor und Nuklearlabor)